Massenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan, im türkischen Parlament

Parlamentarier unter sich

Das türkische Parlament erlebte am Mittwoch einen weiteren seiner regelmäßigen Faustkämpfe, einen beträchtlichen Nahkampf zwischen Oppositionspolitikern und Mitgliedern der regierenden AKP-Partei, der offenbar begann, als einer der Oppositionsführer Präsident Recep Tayyip Erdogan „beleidigte“.

Die Beleidigung wurde geliefert von Engin Ozkoc, Fraktionsvorsitzenden der Republikanischen Volkspartei (bekannt durch seine türkische Abkürzung CHP) auf einer Pressekonferenz vor der Parlamentssitzung. Massenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan, im türkischen Parlament.

Der wilde Austausch von Faustschlägen erfolgte nach der Pressekonferenz vor der Parlamentssitzung männliche als auch weibliche Vertreter vom türkischen Parlament waren an der wilden Schlägerei beteiligt.

Massenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan

Nach seiner Pressekonferenz twitterte Özkoç: „Eine Person, die zum Führer im Naher Osten wurde und die das Abschlachten von drei Millionen Muslimen billigt, die Märtyrer Köpfe „nennt „, ist unwürdig, unehrenhaft, ehrenlos! Diese Person kann nicht der Präsident der Republik Türkei sein!“

Erdogan hat sich gelegentlich als „Co-Vorsitzender“ oder „Co-Präsident“ eines vage definierten „Führers eines Nah-Ost Projekt“ bezeichnet, mit dem Erodgan meint, dass der Nahe Osten unter der Führung fähiger Verwalter und starker Verteidiger islamischer Glaube wie Recep Tayyip Erdogan steht. Eine Massenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan?

Der Kommentar „Schlachtung von drei Millionen Muslimen“ war wahrscheinlich ein Hinweis darauf, dass Erdogan an den Massengräbern des Völkermords an den Armeniern vorbeipfiff – der sich in einen Völkermord verwandelte, nachdem die Bemühungen, die christlichen Armenier gewaltsam zum Islam zu konvertieren, nicht den Bestrebungen des Osmanischen Reiches entsprachen Erdogan hat während seiner Karriere selbst einige Muslime getötet, zuletzt in Syrien, wo er kürzlich davor warnte, dass die Gegner der Türkei „ohne Kopf auf den Schultern bleiben“ würden, wenn sie sich nicht aus der von Türkei beanspruchten Region der Provinz Idlib zurückziehen würden.

Erdogan ist notorisch dünnhäutig, wenn es um „Beleidigungen“ geht, und ihn zu beleidigen ist eigentlich ein Verstoß gegen türkisches Recht. Ozkoc muss sich nicht nur von Mitgliedern von Erdogans Partei kritisieren lassen, nachdem er im Parlament das Wort ergriffen hat, sondern muss sich auch wegen seiner Äußerungen vor Gericht verantworten.

‚Als er diese Erklärung als CHP-Sprecher abgab, deuten diese Aussagen darauf hin, dass wir uns in einer neuen Phase der CHP-Kampagne gegen unseren Präsidenten und in der Politik mit Beleidigungen befinden‘, sagte einer von Erdogans Anwälten am Dienstag und bemerkte bedrohlich, dass die CHP-Partei, sich nicht von Ozkoc distanziert oder seine Äußerungen verurteilt hat. MMassenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan, im türkischen Parlament. Ist das normal?

Mehr Erdoğan-News aus Ankara:

Undokumentierte Migranten dürfen nicht nach Griechenland einreisen

Erdogan-News: Die Migrantenwelle nach Europa wird nicht gestoppt.

Erdoğan öffnet die Tore nach Europa: Syrischen Migranten wird ungehinderte Passage nach Europa gewährt

Erdoğan-News aus Ankara: 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei!

Erdogan-News: Entweder ich islamisiere Europa oder ihr unterstützt meine Kriegspläne

Frontex warnt vor einer gewaltbereiten Massenmigration nach Griechenland

Migranten Kind stirbt, als Boot der politisch gewollten Einwanderer vor Lesbos kentert

Türkische Soldaten mit Drahtscheren unterstützen Migranten-Tsunami auf Europa

Süleyman Soylu behauptet, 100.000 Migranten sind nach Griechenland entkommen

Türkische Regierung nutzt Menschenschmuggler zum Sturm auf Europa