ANN Migranten Watch: Menschenschmuggler bieten Passage auf Luxusjachten für 10.000 € an

Neue Berichte besagen, dass Menschenschmuggler Luxusjachten chartern, um Migranten von der Türkei nach Europa für bis zu 10.000 Euro pro Person zu schmuggeln.

Nach Angaben der Ermittler zahlen die Migranten, die hauptsächlich aus Pakistan, Bangladesch, dem Iran, dem Irak und Syrien stammen, für ein erstklassiges Luxusjachten Erlebnis auf einer Yacht, die in der Regel von Anatolien in der Türkei bis zum Ionischen Meer und weiter nach Italien fährt Zeitung Il Giornale berichtet .

Die am stärksten vom „erstklassigen“ Schmuggel betroffene italienische Provinz ist Crotone an der Ostküste. Die Behörden haben Anlandungen an anderen Orten in Süditalien gemeldet, beispielsweise in der Region Kalabrien.

Die meisten derjenigen, die das Schmuggelnetz betreiben, stammen aus osteuropäischen Ländern wie der Ukraine, Bulgarien oder Weißrussland, aber die Mehrheit der Schmuggler sind Ukrainer. Die Ermittler verzeichneten allein im September und in Kalabrien 15 solcher Luxusjachten Anlandungen, Tendenz steigend.

Luxusreisen für illegale Migranten wurden in der Vergangenheit gemeldet, als der Kameruner Patou Sedrick 2017 behauptete , die marokkanischen Menschenschmuggler hätten All-inclusive-Pakete angeboten, um das spanische Festland zu erreichen. Die Angebote umfassten Flüge nach Casablanca, Unterkunft und einen Ausflug an die spanische Küste.

„Denken Sie darüber nach, mit mehreren Hundert Flüchtlingen können Sie an einem Tag mehr als eine Million Euro verdienen“, sagte Sedrick, nachdem er feststellte, dass jeder Migrant rund 4.500 Euro für die Reise bezahlt hat.

Im Jahr 2018 verhaftete die griechische Polizei fünf mutmaßliche Menschenhändler aus Georgien, von denen angenommen wurde, dass sie Teil eines Schmuggelrings sind, in dem Limousinen und Luxusautos eingesetzt wurden , um Migranten nach Europa zu bringen. Pro Person wurden bis zu 3.000 Euro in Rechnung gestellt.

Seit der Bildung der unpopulären linken italienischen Koalition der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und der Demokratischen Partei (PD) ist die Zahl der Migranten gestiegen, da die Regierung versucht hat, die strenge Grenzpolitik des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini rückgängig zu machen .

Ein tunesischer Migrant, der zuvor von Salvini deportiert worden war, kam im Oktober nach Italien zurück und verspottete den Führer der populistischen Liga und erklärte, er sei froh, dass Salvini gegangen sei.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Von Michael011172 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21335837