Merkel-Lakai bei Flug aus Kuba ums Leben gekommen

Verschleierung durch Tod

Ein Merkel-Lakai der Partei der großen Führerin ist bei der Flucht aus Kuba in die Heimat, wo er der illegalen Geldwäsche gesucht wird, kommt auf unerklärlicherweise während des Fluges ums Leben.

Der Merkel-Lakai Karin Strenz, 53, war mit ihrem Ehemann  auf dem Rückflug von Kuba, sagte Eckhardt Rehberg, ein Kollege aus der Mitte-Rechts-Partei der Christlich-Demokratischen Union, laut der Nachrichtenagentur dpa.

Das Flugzeug sei in Irland notgelandet, aber die Retter hätten den Merkel-Lakai Strenz nicht retten können, sagte Rehberg am späten Sonntag. Unklar war die Todesursache und der Grund für die Reise nach Kuba.

Der Bundestag teilte am Montag mit, sie sei nicht in offizieller Parlamentsarbeit unterwegs gewesen.

Die Schweriner Staatsanwaltschaft teilte mit, sie habe eine Untersuchung zur Feststellung der Todesursache eingeleitet, was in solchen Fällen üblich ist, und werde Irland um Unterstützung bitten. Man gehe davon aus, dass eine Autopsie in Irland durchgeführt werde, hieß es.

Der Merkel-Lakai Strenz war seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und vertrat einen Wahlkreis im nordöstlichen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Sie hatte nicht vor, sich bei der Wahl am 26. September erneut zur Wahl zu stellen. Anfang letzten Jahres waren der Merkel-Lakai Strenz und ein anderer Abgeordneter Ziel von Razzien der Staatsanwaltschaft, die angebliche Geldtransfers aus Aserbaidschan untersuchten. Merkel-Lakai bei Flug aus Kuba ums Leben gekommen. Die Angst vor der Verantwortung?

Ähnliche Beiträge

Deutschland verlängert die Repressalien der Gesundheitsdiktatur

Corona Kriegsrecht in Deutschland soll verlängert werden

Deutschland, Frankreich und Italien verbieten AstraZeneca-Impfstoff

2020 kamen die Hälfte der Migranten ohne Ausweispapiere nach Deutschland

Bericht: Kuba bringt seine Coronavirus Patienten in Konzentrationslager ähnliche Versuchslabore

Impfstoffkandidaten-Experiment: Iran benutzt Kubaner als Versuchskaninchen für Coronavirus-Impfstoff

Impfkritiker aus Israel reichen Klage beim Internationalen Strafgerichtshof ein

Entwicklungsländer müssen auf Pfizer BioNTech-Impfstoff warten

Ohne grünen Corona-Judenpass keine Arbeit in Israel

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.

Wenn Ihnen unsere Beiträge gefallen haben dann, Unterstützen sie die Austria Netz News mit einem gefällt mir, als Abonnent und mit einer kleinen finanziellen Hilfe in ihrer Unabhängigkeit!