Hunderte von Migranten und Flüchtlinge wurden vor Malta und Italien gerettet

Die humanitäre Krise ein lohnendes Geschäft

Nach Angaben der Behörden wurden mehr als 200 Einwanderer von der maltesischen Marine aufgegriffen, während die italienische Polizei 54 Migranten und Flüchtlinge an Land brachte.

Ein Patrouillenboot der maltesischen Streitkräfte nahm 216 Migranten und Flüchtlinge von zwei Beibooten im Mittelmeer auf und brachte sie am Samstag nach Malta, sagte ein Sprecher.
Es wurde angenommen, dass mindestens eine schwangere Frau und eine Reihe von Kindern unter den Geretteten waren. Ihre Nationalität war nicht bekannt.
Ein Sprecher der maltesischen Marine sagte, ein Patrouillenboot sei am Freitag auf einem sinkenden Beiboot südlich von Malta aufmerksam gemacht worden.
Die Marine sagte, die illegalen Einwanderer befänden sich an Bord von zwei Booten, und die erste Gruppe wurde gerettet, nachdem sie „einen Notruf abgesetzt hatte, nachdem ihr Boot Wasser aufnahm“.
Nachdem die erste Gruppe abgeholt worden war, wurde das Boot „nach einem weiteren Notruf“ auf ein zweites Beiboot umgeleitet.
Die Streitkräfte gaben an, dass die Einwanderung von Migranten und Flüchtlinge aus Libyen, Tunesien und Algerien in den letzten zwei Tagen bei guten Wetterbedingungen zugenommen habe und 12 Boote nach Sizilien, Sardinien und Lampedusa gekommen seien.

Von Italien gerettet

Die italienischen Behörden gaben an, 54 Personen aus Pakistan in ein Migrationszentrum verbracht zu haben, nachdem sie an Bord eines Segelboots vor der Küste Kalabriens in Süditalien auf sie gestoßen waren.
Der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge wurden zwei russische Staatsangehörige an Bord des unter US-Flagge fahrenden Bootes festgenommen und beschuldigt, am Freitagabend versucht zu haben, die Migranten und Flüchtlinge nach Italien zu schmuggeln. Die Agentur sagt, die Einwanderer waren alle Männer.
Italiens Finanzpolizei entdeckte das Boot und schleppte es nach Crotone, einer Hafenstadt am Ionischen Meer in Kalabrien. Beamte sagen, dass die Männer bei guter Gesundheit waren.
Malta, das am Samstag eine Abstimmung für das Parlament der Europäischen Union abhielt, hat die EU ebenfalls um Hilfe bei der Bewältigung des Migrationsstroms gebeten, den sich das viel größere Nachbarland Italien inzwischen abgewendet hat.
Die Insel mit 450.000 Einwohnern ist ein häufiges Ziel für Flüchtlinge und Migranten, die von Nordafrika aus versuchen, das Mittelmeer zu überqueren, und die Hardliner-Haltung aus Italien hat den Druck auf sie erhöht.
In diesem Jahr haben mehr als 500 Migranten Malta erreicht, 1.425 haben es nach Italien geschafft, wo die Bevölkerung 130-mal so groß ist.
Die Zahlen der Internationalen Organisation für Migration bestädigte, dass in diesem Jahr bislang 24.687 Migranten nach Europa gereist sind, weit unter dem Rekordwert von rund einer Million im Jahr 2015 und wahrscheinlich auch unter den Wert von 144.000 im Jahr 2018.
Unter den EU-Mitgliedstaaten hat Spanien im vergangenen Jahr mit rund 65.000 die meisten Migranten aufgenommen.

Ähnliche Schlagzeilen

Kann eine zweitägige Konferenz der Vereinten Nationen, die weltweiten Migrationsprobleme lösen?

EU: Komplize oder Mittäter beim ertränken von 5.300 Migranten im Mittelmeer?
Migranten als Piraten im Mittelmeer unterwegs
Malta: Tanker wurde vom maltesischen Spezialeinheitsteam gestürmt
Italien will Flüchtlingsrettungsschiff „blockieren und beschlagnahmen“
Refugee „Boot Camp“ als Integrationshilfe für Migranten
Weißer Hai eilt Europa zur Hilfe im Kampf gegen die Masseneinwanderung
Klima Migranten ein neuer Begriff in der politisch gewollten Neubesiedlung von Europa

Völkermordexperte der Vereinten Nationen warnt vor ,,Nazis“

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Automatischer Screenshot YouTube