Umvolkungsaktivistennews Italien: Migrantenbevölkerungsanteil nähert sich der 9 Prozent Marke

Gewollte demografische Veränderung einer Gesellschaft

Neueren Zahlen zufolge war die Geburtenrate in Italien im Jahr 2018 historisch niedrig, da der Migrantenbevölkerungsanteil im Land auf fast 9 Prozent der Gesamtbevölkerung angestiegen ist.

Die von der italienischen Statistikbehörde Istat veröffentlichten neuen Statistiken zeigen, dass die Zahl der Lebendgeborenen im Jahr 2018 nur 439.747 betrug, was einem Rückgang von 18.404 gegenüber dem Vorjahr entspricht und der niedrigsten Geburtenrate seit der Vereinigung des Landes im 19. Jahrhundert entspricht . Der Migrantenbevölkerungsanteil nähert sich der 9 Prozent Marke, berichtet Il Giornale

Italiens Gesamtbevölkerung

Da Paare weniger Kinder haben – laut Istat nur 1,32 pro Frau – werden auch die Haushalte im ganzen Land kleiner, wobei fast ein Drittel aller Haushalte Einzelpersonen und nur ein Drittel Familien mit Kindern sind.
Die italienische Bevölkerung wird im Durchschnitt auch älter, da die Lebenserwartung für Männer auf 80,8 Jahre und für Frauen auf 85,2 Jahre gestiegen ist.
Der Migrantenbevölkerungsanteil Italiens ist in den letzten Jahren jedoch erheblich gewachsen und hat inzwischen einen Anteil von 5.255.503 Einwohnern – das entspricht 8,7 Prozent der Gesamtbevölkerung des Landes, die 2018 um 2,2 Prozent zugenommen hat. Die Nettomigration ging jedoch leicht zurück. von 188.330 im Jahr 2017 auf 175.364 im Jahr 2018.

Italien hat seit 2019 einen dramatischen Rückgang der illegalen Migranten erlebt. Vor allem dank der geschlossenen Hafenpolitik des ehemaligen Innenministers und Lega-Führers Matteo Salvini. Aber seit seinem Ausscheiden mit der Liga aus der Koalitionsregierung ist die Zahl der Landungen in jüngster Zeit gestiegen. Die erfolgreiche Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und wurden durch die Linke-Establishment Demokratische Partei (PD) ersetzt.

Migrantenbevölkerungsanteil verändert Demografie

Die niedrigen Geburtenraten in Italien haben in Verbindung mit der Massenmigration zu Spekulationen über die Zukunft der italienischen Demografie geführt.

Die FareFuturo-Stiftung, eine italienische Denkfabrik, sagte voraus, dass bis zum Jahr 2100 aufgrund einer Kombination von Faktoren, wie der überwiegend muslimischen Herkunft vieler neuer Migranten und dem Niedergang christlicher Familien, etwa die Hälfte aller Italiener Muslime sein könnten .

Im Jahr 2018 prognostizierte Istat, dass die italienische Bevölkerung aufgrund der niedrigen Geburtenrate bis 20165 voraussichtlich um bis zu zehn Prozent zurückgehen wird.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten