Millionen Zusagen für das türkische Regime nach Zuwanderergipfel
Foto: pixabay

Erneut hat, eine islamistische Erpressung von Europa Erfolg gezeigt, indem, die große Führerin der politisch gewollten Einwanderung hat dem türkischen Regime Millionen Zusagen macht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat versprochen, der Türkei zusätzliches Geld für Migranten zur Verfügung zu stellen, nachdem das türkische Regime Ende letzten Monats die Tore zu Griechenland geöffnet hat. Millionen Zusagen für das türkische Regime nach Zuwanderergipfel.

Die Erklärung erfolgt, nachdem sowohl Merkel als auch Macron zusammen mit dem britischen Premierminister Boris Johnson per Telekonferenz mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an einem Zuwanderergipfel teilgenommen haben.

Millionen Zusagen für das türkische Regime

Bei einem deutsch-französischen-türkischen Zuwanderergipfel stattfindenden Pressegespräch in Berlin erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Tageszeitung Daily Sabah: „Deutschland hat 25 Millionen Euro und plus 100 Millionen Euro für humanitäre Hilfe bereitgestellt, die nun schnell zu den politisch gewollten Migranten fließen müssen.

Außerdem soll Merkel, Erdogan zugesichert haben, dass sie eine Aufstockung der Mittel der Europäischen Union in Betracht ziehen würde, wenn die Türkei die politisch gewollten Migranten auf dem Weg zur griechischen Grenze aufhalten würde.

Die zusätzlichen Gelder kommen weniger als einen Monat nachdem Erdogan die Tore zu Europa für alle Migranten der Dritten Welt, die die Türkei verlassen wollen, geöffnet hat. Die griechischen Behörden haben Ankara beschuldigt, Busse und Züge zu benutzen, um eine große Zahl von Migranten in das Grenzgebiet zu bringen.

Der Migranten-Gipfel konzentrierte sich auf Migranten in der syrischen Provinz Idlib, wo die Türkei an einen Angriffskrieg gegen die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad beteiligt war.

Andere Themen wurden während des Zuwanderergipfel kurz erwähnt, darunter die Forderung der Türkei nach einer erweiterten Zollunion zwischen dem türkische Regime und der Europäischen Union.

Bei einer Pressekonferenz in Berlin nach der Konferenz sagte Merkel in Kommentaren, über die die „Daily Sabah“ berichtete: „Deutschland hat 25 Millionen Euro plus 100 Millionen Euro für humanitäre Hilfe bereitgestellt, und diese muss nun schnell zu den Menschen gelangen.

Welche Bedingungen muss Europa noch erfüllen?

Merkel soll Erdogan auch gesagt haben, dass sie eine Aufstockung der Mittel der Europäischen Union in Betracht ziehen würde, wenn die Türkei die Migranten auf dem Weg zur griechischen Grenze aufhalten würde.

Die zusätzlichen Gelder kommen weniger als einen Monat nachdem Erdogan die Tore zu Europa für alle Migranten, die die Türkei verlassen wollen, geöffnet hat. Die griechischen Behörden haben Ankara beschuldigt, Busse und Züge zu benutzen, um eine große Zahl von Migranten in das Grenzgebiet zu bringen.

Der Migranten-Gipfel konzentrierte sich auf Migranten in der syrischen Provinz Idlib, wo die Türkei an militärischen Operationen gegen die Regierung und die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad beteiligt war.

Andere Themen wurden während der Konferenz kurz erwähnt, darunter der Wunsch der Türkei nach einer erweiterten Zollunion zwischen ihr und der Europäischen Union. Millionen Zusagen für das türkische Regime nach Zuwanderergipfel mit Merkel, Marcon und Erdogan. Welche Bedingungen muss Europa noch erfüllen? Damit der Islamist Erdogan seinen hervorgerufenen Migranten Tsunami entschärft?

Migranten Tsunami Griechenland

Während Deutschland dazu übergegangen ist, mehr Geld an Erdogan zu schicken, haben andere Länder den Griechen bei der Verteidigung ihrer Grenze gegen eine neue Welle der Massenmigration beigestanden, darunter der österreichische Kanzler Sebastian Kurz, der Kommandos der Kobra-Spezialeinheiten in das Gebiet geschickt hat.

Am Dienstag trafen Mitglieder der österreichischen Kommandos auf die türkische Grenzpolizei, die sie fragten, was sie hier tun würden, da Griechenland nicht ihr Land sei.

„Hier ist unser Heimatland und wir verteidigen die europäische Grenze“, sollen die Österreicher geantwortet haben.

Erpressung von Europa hat Erfolg gezeigt

Die griechische Zeitung Proto Thema veröffentlichte auch mehrere kurze Videos über einen weiteren Angriff von Migranten an der Grenze, der, laut der Zeitung, von türkischen Beamten mit Tränengas unterstützt worden sein soll.

Türkische Beamte haben zuvor zugegeben, dass sie Migranten bei der Überquerung der Grenze geholfen haben. Griechenland hat vor kurzem große Ventilatoren eingesetzt, um das Tränengas zurückzupusten.

Welche Bedingungen muss Europa noch erfüllen? Damit der Islamist Erdogan seinen hervorgerufenen Migranten Tsunami entschärft? Reichen Millionen Zusagen für das türkische Regime nach dem Zuwanderergipfel?  EU-Türkei-Deal 2020 zu welchen Bedingungen?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talkerkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

Mehr Erdogan-News der Migrantenkrise 2.0

Erdogan-Regime entzündet die Flamme der Einwandererkriege

Über 50.000 Migranten wurde die Einreise nach Griechenland verweigert, seit die Türkei die Grenze geöffnet hat

Migrantenkrise 2.0: Die Türkei bewaffnet Migranten mit Tränengas, schickt straffällige Einwanderer an die Grenze, behauptet die griechische Regierung

                             Mehr zur Migrantenkrise 2.0