Mob greift Polizeistation mit Eisenstangen, Feuerwerk an

Rette niemals Kalkutta, wenn du nicht selbst Kalkutta werden willst

Dutzende Menschen griffen am frühen Sonntag eine Polizeistation außerhalb von Paris mit Feuerwerkskörpern an und beschädigten mehrere Polizeiautos. Niemand wurde verletzt.

Es war die jüngste Aktion unter zahlreichen Angriffen gegen Polizisten und manchmal Feuerwehrleute, die laut Innenminister Gerald Darmanin ein Zeichen dafür sind, dass Frankreich „gefährlich“ wird.

Letzte Woche wurden zwei Polizisten in Zivil in einem Pariser Vorort aus ihrem Fahrzeug gezogen und mehrmals mit ihren eigenen Waffen erschossen. Ein Beamter bleibt ist nach dem Angriff einen sehr kritischen Zustand.

In den frühen Morgenstunden des Sonntags überschüttete eine große Bande die Polizeistation in einem Wohnprojekt in Champigny-sur-Marne, östlich von Paris, mit Feuerwerkskörpern und anderen Projektilen. Dies teilte die für die Region zuständige Pariser Polizeizentrale in einem Tweet mit. Angreifer benutzten auch Metallstangen, um fünf Polizeiautos zu zerschlagen, berichtete die Zeitung Le Parisien und zitierte Polizeibeamte, die schätzungsweise mit 40 Angreifer zu tun hatte. Drei Fenster der Polizeistation wurden zerschlagen.

Der Angriff mit Feuerwerk beleuchtete das Gebiet. Feuerwerkskörper wurden zunehmend von Banden eingesetzt, um die Polizei in Gegenden abzuwehren, die für den Drogenhandel bekannt sind. Feuerwehrleute auf Rettungseinsätzen werden ebenfalls angegriffen.

„Die kleinen Chefs beeindrucken niemanden und entmutigen uns nicht im Kampf gegen Drogen“, twitterte der Innenminister und sagte, eine Untersuchung sei im Gange. Es war nicht sofort klar, ob es Verhaftungen gegeben hatte.

Die Ermittler versuchten immer noch, die drei Männer zu finden, die letzte Woche zwei Polizisten erschossen hatten, nachdem sie sie aus ihrem Auto gezogen und in einem Industriegebiet der Stadt Herblay im Val d’Oise nordwestlich von Paris entwaffnet hatten.

Mob greift Polizeistation mit Eisenstangen, Feuerwerk an?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Beamte in den Pariser No-Go-Vorstädten sollen einen „Treuebonus“ für fünf Jahre Aufenthalt erhalten

Türkei schickt Religionskrieger in USA, nach Deutschland und Frankreich

Roms Termini-Bahnhof wegen Kriminalität und Drogen als Niemandsland ausgewiesen

Vandalen und gewalttätige Demonstranten sollen innerhalb von 24 Stunden inhaftiert werden

Französische Polizei ein „Opfer chemischer Angriffe“

Türkei verabschiedet die weltweiten ISIS-Religionskrieger „bis Jahresende“

Paris eröffnet Empfangszentrum für Migranten im historischen Rathaus

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.