Muslimische Eltern verweigern Kindern den „nicht-halalen“ Impfstoff

Britische Gesundheitsbehörden sind besorgt über die Anzahl muslimischer Eltern, die sich weigern könnten, ihren Kindern den Grippeimpfstoff zu geben, nachdem der Muslim Council of Britain den Impfstoff als „non-halal“ und vom Islam verboten eingestuft hat.

Ab August wird allen Kindern im Alter von zwei bis zehn Jahren eine Nasenspray-Impfstoff zur Bekämpfung von Virusausbrüchen angeboten. Dem Medikament Fluenz wird zugeschrieben, dass es dazu beigetragen hat, Grippefälle signifikant zu reduzieren. Im vergangenen Jahr erreichten die Todesfälle durch das Virus im Winter ein 42-Jahres-Hoch.

Der Muslim Council of Britain (MCB), der größte Dachverband von Moscheen und muslimischen Vereinigungen in Großbritannien, hatte jedoch entschieden, der Nasenspray-Impfstoff verboten ist, da er mit Gelatine hergestellt wird, die von Schweinen stammt, einem im Islam als unrein geltenden Tier. Ein Sprecher des MCB sagte gegenüber The Telegraph, dass es den Imamen geraten habe, den Eltern mitzuteilen, dass der Impfstoff „im Islam nicht akzeptabel“ sei.

Der Vorsitzende des MCB-Forschungsausschusses, Dr. Shuja Shafi, fügte hinzu: „Wir haben die Wissenschaftler konsultiert, und dies ist ihre Ansicht. Seitdem geben wir den Menschen die Informationen, damit sie sich ein Urteil bilden können.

„Wir brauchen einen weiteren Impfstoff, der Halal ist und allen angeboten werden kann. Wir fordern die Regierung und die Industrie nachdrücklich auf, dies umzusetzen. “

Britische Gesundheitsbehörden

Die Regierung sagt, dass die Gelatine so weit gereinigt ist, dass keine Schweine-DNA mehr vorhanden ist.

Letztes Jahr sagte die Vegetarian Society, die Verwendung von Gelatine aus Schweineherkunft sei „störend“, riet aber vegetarischen Eltern nicht, Kindern das Medikament zu verweigern.

Von The Telegraph eingegangene Dokumente von Public Health England lassen die Besorgnis der Angehörigen der Gesundheitsberufe erkennen, dass die Aufnahme des Impfstoffs bei muslimischen Kindern bereits „erheblich geringer“.

Muslim Council of Britain den Impfstoff als „non-halal“

Die Entscheidung muslimischer Eltern erweist sich für Senioren und andere schutzbedürftige Personen in Großbritannien als problematisch, da Kinder als „Superspreizer“ gelten und das Grippevirus an Personen mit geringerer Immunität weitergeben können, was tödlich sein kann.

Die Royal Society for Public Health sagte, der Trend habe „das Risiko eines schweren Grippeausbruchs erhöht“ und riet der Regierung, an einer Halal-Alternative für Muslime zu arbeiten.