Umvolkungsaktivistennews Norwegen: Muslimische Union verprügelt Anti-Islam-Gruppe

Die muslimische Union in Norwegen hat angekündigt, eine Anti-Islam-Gruppe wegen Hassverbrechen anzuzeigen,
Sians Anführer Arne Tumyr beendete den Appell, indem er den Koran in einen Mülleimer warf. Ein anderes Sian-Mitglied entzündete ein Feuer auf dem Koran.FOTO: MADELEINE MELLEMSTRAND / NRK

Die muslimische Union in Norwegen hat angekündigt, eine Anti-Islam-Gruppe wegen Hassverbrechen anzuzeigen, nachdem ein Protest gegen den Koran gewaltsam geworden war.

Der Protest der Gruppe Stop Islamization of Norway (SIAN) fand in Kristiansand statt und führte dazu, dass der Anführer der Gruppe, Lars Thorsen, eine Kopie des Korans in Brand setzte, nachdem er in einen nahe gelegenen Mülleimer geworfen worden war, berichtet NRK . Vor der Anti-Islam Demonstration hatten angekündigt, den Koran in Brand zu setzen. Die Polizei hatte Sian gesagt, dass sie das nicht zulassen würden. Eine muslimische Union in Norwegen hat angekündigt, eine Anti-Islam-Gruppe wegen Hassverbrechen zu melden, nachdem ein Protest gegen den Koran gewaltsam geworden war.

Die muslimische Union sprang dann auf Barrikaden und kämpften mit Mitgliedern der SIAN. Die Polizei verhaftete später fünf Mitglieder der Moslem Union, die die öffentliche Ordnung störten, sowie einen, der angeblich die Polizei angriff. Ein Mitglied von SIAN, das den Polizeibefehlen nicht nachkam, wurde ebenfalls festgenommen.

Akmal Ali, Vorsitzender der muslimischen Union in Agder, erklärte, dass seine Organisation Anklage wegen Hassverbrechen gegen SIAN erheben werde.

„Lars Thorsen hat sein Ziel erreicht. Er täuschte die Polizei und zündete den Koran an. Die Tatsache, dass er dies getan hat, hat sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen zu großer Frustration geführt “, sagte Omar Sadiq, Leiter der muslimischen Jugendunion von Agder.

Das türkische Außenministerium äußerte sich ebenfalls empört über den Vorfall und gab eine Pressemitteilung heraus , in der es hieß: „Wir erwarten, dass solche Handlungen verhindert und die Verantwortlichen so bald wie möglich vor Gericht gestellt werden.“

Die Empörung über den Angriff der muslimischen Gewerkschaft kommt nur Monate, nachdem die dänische Anti-Islam-Partei Stram Kurs vor dem Parlament in Kopenhagen eine Kopie des heiligen islamischen Textes verbrannt hat , aber nur das, was ein Journalist vor Ort als „bescheidene Reaktionen“ bezeichnete.

Frühere Anti-Islamisierungs-Proteste der Gruppe hatten viel stärkere Reaktionen ausgelöst, einschließlich Demonstrationen, die einen Monat nach dem Brand des Korans zu Unruhen führten. Die dänische Polizei verhaftete 23 Randalierer, die auf Stram-Kurs-Mitglieder reagierten, die sich im April einen Koran zuwarf.

Der Berichterstatter: – Provokativ und bedauerlich
Kristiansands Bürgermeister Harald Furre war bei der Demonstration anwesend. Er findet es traurig, dass Sian aus Protest versucht hat, den Koran in Brand zu stecken.