Oxford Student für das Rappen vom N-Wort unter Anklage

Ein Student an der Universität Oxford wird nun, von Großbritanniens Justiz verfolgt, weil er angeblich das N-Wort gesagt hat, während er zu einem Song von Notorious B.I.G. rappte.

Der Student im ersten Jahr wurde von einem Kommilitonen an Beamte in Oxfords Christ Church College gemeldet, der eine Beschwerde wegen rassistischer Belästigung einreichte, nachdem er den „extrem verstörenden“ Text mit dem N-Wort gehört hatte.

Ein Sprecher der Christ Church sagte dem Telegraph: „Innerhalb weniger Stunden nach Bekanntwerden der Meldung über die Verwendung des N-Wortes wurde ein Aufruf an alle Studenten der Christ Church geschickt, sich mit relevanten Informationen oder Bedenken zu melden“, und fügte hinzu, dass das College „Rassismus in keiner Form toleriert“.

Das größte Schwein im ganzen Land, bleibt und ist der, Denunziant

„Es stellte sich heraus, dass der eigentliche N-Wort Vorfall, der nicht auf dem Gelände der Christ Church stattfand, einen Studenten betrifft, der zu einem Song von Notorious B.I.G. gerappt hatte, in dem das N-Wort vorkam.

„Es fand eine gründliche interne Untersuchung statt, die zu einem Disziplinarverfahren führte, das noch nicht abgeschlossen ist.“

Eine Gruppe von Studenten, die einer ethnischen Minderheit angehören, sagte, der N-Wort Vorfall beweise, dass das College eine „feindliche und unangenehme Umgebung für Studenten mit schwarzer Herkunft“ sei und dass Rassismus an der Christ Church „normalisiert“ werde.

Die Oxford African and Karibik Gesellschaft verlangte, dass die Strafe gegen den Studenten gegenüber dem Mitglied, das die Beschwerde eingereicht hat, offengelegt wird und sagte in einer Erklärung: „Christ Churchs undurchsichtiges Beschwerdesystem für rassistische Belästigung hat sich wieder einmal als unfähig erwiesen, die Bigotten unter seiner Studentengemeinschaft zu disziplinieren.“

Letzten Sommer führte das College anti-rassistische Schulungsmaßnahmen ein, nachdem ein Student einen Witz über den Tod von George Floyd gemacht hatte.

N-Wort in anderer Perspektive

Ein Leitartikel des libertär orientierten Magazins Spiked kritisierte die Sprachpolizei an der Universität und schrieb: „Zu dem N-Wort in einem Song zu rappen ist etwas völlig anderes, als es zu benutzen, um jemanden auf der Straße zu beschimpfen. Rap zu hören, wäre eine zutiefst schmerzhafte und herausfordernde Erfahrung, wenn es in diesem Zusammenhang das gleiche Gewicht hätte. Warum ist das für die Hochschulbehörden nicht offensichtlich?“

„In den meisten Fällen ist die Verwendung des N-Wortes inakzeptabel. Aber dazu in einem Lied zu rappen ist kein Akt rassistischer Aggression – und es ist verrückt, so zu tun, als ob es anders wäre“, heißt es weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass britische Studenten unter Beschuss geraten, weil sie zu amerikanischen Liedern rappen, die das N-Wort enthalten. 2018 wurden Studenten der Durham University „gerügt“, weil sie eine Karaoke-Darbietung von Kanye Wests „Gold Digger“ gemacht hatten, das ebenfalls einen Text enthält, der das N-Wort enthält.

Im selben Jahr trat Rapstar Kendrick Lamar während eines Konzerts in Alabama einen Fan von der Bühne, nachdem der weiße Fan neben dem schwarzen Rapper eine N-Wort-Lyrik geklopft hatte.

„Oh, tut mir leid, habe ich es getan? Es tut mir so leid… ich bin es gewohnt, es so zu singen, wie du es geschrieben hast “, sagte die Frau.

Ein Oxford Student für das Rappen vom „N-Wort“ unter Anklage?

Ähnliche Beiträge

Schottland findet Black Lives Matter-Plakate mit der Aufschrift „Kill a White on Sight“

Black-Lives-Matter-Aktivist erhält Bewährungsstrafe für Mordversuch an flüchtende Polizisten

Black Lives Matter formiert sich zur politischen Partei in Großbritannien

Ein Gesetz für Black Lives Matter, ein anderes für den Rest

Black Lives Matter Gründer ein offener Unterstützer des sozialistischen venezolanischen Diktators Maduro

Gewöhnliche Menschen fürchten und verabscheuen Black Lives Matter

Universität Oxford befasst sich mit Black Lives Matter