Pädophiler nach
Foto: Pixabay

Ein verurteilter Pädophiler, wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass er seine Frau davon überzeugt hatte, ihn beim Sex mit ihren Hühnern zu filmen.

Das Bradforder Krongericht hörte am Montag, dass der als manipulativ und kontrollierend beschriebene Baig seine Frau, Haleema Baig, davon überzeugt hatte, ihn beim Sex mit Hühnern in ihrem Keller mit einem Mobiltelefon sowie einem in der Ecke des Raumes mit einer aufgestellten Gehilfe zu filmen.

Die Hühner, die als Haustiere charakterisiert wurden, starben im Verlauf der schrecklichen Sodomieakte. Baig speicherte die Videos von sich selbst zusammen mit Videos und Bildern von Kindern und Sexualakten mit Hunden in einem Ordner auf seinem Computer mit der Bezeichnung „Familienvideos“, wie die Daily Mail berichtet.

Die Staatsanwältin in diesem Fall, Abigail Langford, berichtete dem Gericht: „Es wurden bewegte Aufnahmen von dem Angeklagten gefunden, der penetranten Geschlechtsverkehr mit einer Reihe von Hühnern hatte.

„Haleema Baig wurde in einigen dieser Videos gezeigt. Nachdem man sie sich angesehen hat, ist klar, dass sie im Keller oder im Untergeschoss ihres Grundstücks gefilmt wurden, und beide sind in den Videos deutlich zu sehen“, erklärte sie.

„Rehan Baig wird nackt von der Taille abwärts gesehen, und Haleema Baig wird gesehen, wie sie einen sexuellen Akt mit ihm ausführt. Er dringt in das Huhn ein, während sie in der Nähe steht. Es gibt weitere Beispiele, in denen Haleema Baig selbst eine penetrante sexuelle Handlung mit dem Angeklagten ausführt, während er sich zwischen der Penetration der Hühner und ihr bewegt“, sagte Frau Langford.

Der Pädophile wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt und wird sich für den Rest seines Lebens als Sexualstraftäter registrieren lassen müssen. Er wird auch einer Anordnung zur Verhütung sexueller Schäden unterworfen werden, die ihm lebenslang den Besitz von Tieren verbietet und seine Nutzung des Internets einschränkt.

„Nach dem, was Sie als verurteilter Pädophiler getan haben, sind Sie nicht in der Lage, ein Tier aufzuziehen oder sich um ein Tier zu kümmern“, sagte Richter Richard Mansell QC gegenüber Baig.

„Die Videos, die Sie gemacht haben, würden jedem rechts denkenden Mitglied der Gesellschaft den Magen umdrehen und beinhalteten unsägliche Akte der Grausamkeit gegenüber Tieren, die Sie zu Ihrer eigenen verdorbenen sexuellen Befriedigung missbraucht haben“, sagte Richter Mansell.

„Ein Film zeigte zwei braune Hühner, die tot auf dem Boden lagen, und es gibt eine Gelegenheit, bei der es ganz offensichtlich ist, dass Sie in ein Huhn eindrangen, das bereits tot war“, führte er aus.

„Der Schmerz und das Leid, das Sie diesen Tieren zugefügt haben müssen, muss entsetzlich gewesen sein, und all diese Hühner sind infolgedessen gestorben“, schloss der Richter.

Seine Frau, Haleema Baig, bekannte sich in drei Anklagepunkten der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch eines Tieres wegen ihrer Rolle bei der Verfilmung der verdorbenen Sexualakte schuldig, vermied jedoch eine Gefängnisstrafe, wobei der Richter sagte, er glaube, dass es ein Element der Nötigung durch ihren Mann gegeben habe.

Richter Mansell züchtigte sie jedoch, weil sie den „Anschein erweckte, einige der sexuellen Handlungen mit den Hühnern und dem Hund genossen zu haben“, und verurteilte sie zu einer sechsmonatigen Haftstrafe, die für 18 Monate zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Für die nächsten sieben Jahre muss sie sich bei der Polizei als Sexualstraftäterin registrieren lassen. Sollte man ihr eine chemische Kastration anordnen? Ein Pädophiler nach „Sex mit Hühner“ zu drei Jahren Gefängnis verurteilt?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Schweden: Die sexuellen Angriffe gegen Mädchen sind seit 2015 um 51 Prozent gestiegen

Migrant wegen schwerer Vergewaltigung zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt