Papst Franziskus lässt zu, dass Priester, Bischöfe sexuell missbrauchte Nonnen haben

Die Kirche ein Sündenpfuhl

Papst Franziskus lässt zu, dass Priester, Bischöfe sexuell missbrauchte Nonnen haben
Bild von Papst Franziskus. Unsere Frage.: Sexuelle Sklaverei ein Kavaliersdelikt?

Die päpstliche Zulassung erfolgte nach einem Aufschrei der Frauenzeitschrift des Vatikan in der vergangenen Woche wegen sexuellen Missbrauchs von Nonnen.

Papst Franziskus hat zum ersten Mal öffentlich anerkannt, dass Priester und Bischöfe Nonnen sexuell missbraucht haben, der jüngste Skandal, der die römisch-katholische Kirche getroffen hat.
Bei seiner Rückkehr aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  sagte er Reporter. „Es ist nicht so, dass jeder das tut, aber es gibt einige Priester und auch Bischöfe, die das getan haben.“
“ Und ich denke, es geht weiter, weil es nicht so ist, als wenn man merkt, dass es aufhört. Es geht weiter. Und wir haben schon einige Zeit daran gearbeitet“, sagte er.
In der Februar-Ausgabe von Women Church World, einer Beilage, die von der Zeitung Osservatore Romano des Vatikans vertrieben wurde, wurde festgestellt, dass Nonnen jahrzehntelang wegen Missbrauchs aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen geschwiegen haben.
Es fügte hinzu, dass der Vatikan in den 1990er Jahren Berichte von Priestern erhielt, die Nonnen sexuell missbraucht  in Afrika missbraucht haben.
„Wenn die Kirche weiterhin die Augen vor dem Skandal verschließt, der noch schlimmer ist, da Missbrauch von Nonnen Fortpflanzung bewirkt und daher Zwangsabtreibungen und Kinder, die von Priestern nicht anerkannt werden, zur Folge hat – die Unterdrückung von Frauen. Die Kirche wird sich niemals ändern „, schrieb die Herausgeberin Lucetta Scaraffia.
Der Papst hat die Leiter von rund 110 nationalen katholischen Bischofskonferenzen sowie Dutzende von Experten und Führern religiöser Orden vom 21. bis 24. Februar in den Vatikan zu einem außerordentlichen Treffen zur Krise des sexuellen Missbrauchs einberufen.
Die Opfer von sexuellem Missbrauch durch Kleriker hoffen, dass das Treffen endlich eine klare Politik vorsieht, die Bischöfe für Misshandlungen von Missbrauchsfällen zur Rechenschaft zu ziehen.

Indische Nonne beschuldigt Bischof der Vergewaltigung

Letztes Jahr machte das Thema Schlagzeilen, als eine indische Nonne einen Bischof beschuldigte, sie wiederholt in einem Fall vergewaltigt zu haben, der seltenen Widerspruch innerhalb der katholischen Kirche des Landes auslöste.

Bischof Franco Mulakkal wurde am 21. September im südlichen Bundesstaat Kerala unter dem Verdacht festgenommen, die betreffende Nonne 13 Mal zwischen 2014 und 2016 vergewaltigt zu haben.
Papst Franziskus suspendierte ihn am Tag vor seiner Festnahme und ernannte an seiner Stelle einen anderen Bischof.
Der 53-jährige Mulakkal, der die Diözese Jalandhar im Norden des Bundesstaates Punjab leitete, bestritt die Vorwürfe.
Die Nonne sprach sich erst im Juni aus, aber die Polizei begann erst im September mit förmlichen Befragungen, als die Wut über den Fall stieg.
Fünf Nonnen und Dutzende von Unterstützern veranstalteten Protesttage  in einer seltenen öffentlichen Demonstrationsshow innerhalb der indischen katholischen Kirche.

„Sexuelle Sklaverei“

Papst Franziskus sagte,  Papst Benedikt XVI . Habe gegen einen in Frankreich ansässigen Orden Klage erhoben, nachdem einige seiner Ordensschwestern durch den Priester, der den Orden gegründet hatte, und die anderen Priester darin „sexuelle Sklaverei“.

Papst Benedikt XVI ist gegen die französische Kongregation vorgegangen, „weil sich eine gewisse Sklaverei von Frauen eingeschlichen hatte, die Sklaverei bis hin zur sexuellen Sklaverei von Klerus oder der Gründer „, sagte er .
„Manchmal nimmt der Gründer die Freiheit der Schwestern weg oder leert sie. Es kann dazu kommen“, sagte  Franziskus.
Papst lässt zu, dass Priester sexuell missbrauchte Nonnen haben?

Hinweis Pressefreiheit

Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung  erstellt . Wir berufen uns auf das internationale Recht und die Bundesverfassung verankerten Menschenrechts. Auf ,, Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. “Die Presse und die Informationsfreiheit eines verankerten Menschenrechts in der  Europäischen Menschenrechtskonvention .
Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Bildquelle: By Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36984410