Ein 15-jähriger Junge wurde am Samstagabend um 21 Uhr auf dem Möllevångtorget-Platz in Malmö erschossen – in einer der verkehrsreichsten Zeiten in der Woche,  in einer Gegend mit vielen beliebten Bars und Restaurants.

Der 15-Jährige war einer von zwei Teenagern die in Malmö, die getroffen wurden, als Angreifer das Feuer an den Fenstern einer Pizzeria in der Ystadsgatan eröffneten. Zeugenaussagen zufolge flohen die Angreifer unmittelbar danach auf Fahrrädern.
Das zweite Opfer, ebenfalls ein Teenager, wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

Platz in Malmö

„Die Schießerei fand an einem äußerst öffentlichen Ort statt, daher sammeln wir Zeugeninformationen und sprechen mit denjenigen, die einige Beobachtungen gemacht haben“, sagte Katarina Rusin, Pressesprecherin im Einsatzzentrum der Polizei, am Samstagabend gegenüber der Zeitung Sydsvenskan .
Der verwundete 15-Jährige lebte noch, als die Polizei eintraf und in einem Krankenwagen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Er starb jedoch in der Nacht. Der zweite Teenager wurde in einem Privatwagen ins Krankenhaus eingeliefert.
Um Mitternacht fand die Polizei ein verlassenes Fahrrad auf der Klaragatan, obwohl Rusin Sydsvenskan sagte, es sei zu früh, um festzustellen, ob es eines der von den Angreifern benutzten war.
Patrick Fors, ein weiterer Pressesprecher der Polizei, erklärte gegenüber Sydsvenskan, die Polizei hoffe, die Angreifer mithilfe von Überwachungskameras identifizieren zu können, da das Gebiet stark von Überwachungskameras bedeckt sei.
Jacob Björkander, der in der Nachbarschaft wohnt, erzählte Sydsvenskan, dass er von dem, was geschehen war, krank geworden sei. Er sagte, er sei am Samstagabend mit seinen beiden Kindern am Tatort in Malmö vorbei gefahren.
„Es ist bedauerlich, absolut schrecklich und in jeder Hinsicht mangelhaft“, sagte er. „Dies sollte das Ende sein. Es ist zu weit gegangen. Die Leute sollten auf der Straße sein und zeigen, was sie denken, dass wir das in unserer Stadt nicht wollen.“
Sydsvenskan interviewte zwei Teenager-Mädchen vor dem Restaurant in Malmö, die sagten, dass sie das Opfer kannten.
„Wir konnten es einfach nicht ertragen, zu Hause zu sitzen, also kamen wir hier raus“, sagten sie.
Die Schüsse fielen unmittelbar nach der Explosion einer Bombe unter einem Auto in der Nähe des Kronprinsen-Hochhauses in der Nähe des Stadtzentrums. Die Polizei sagte, sie habe noch keine Beweise dafür gefunden, dass die beiden Ereignisse miteinander verbunden oder koordiniert waren.
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube Jimmie Man