Ramadan-Wut: Mehr als 531 Tote, 556 Verletzte am Ende der 3. Woche

Der Islam die Religion des Friedens

Die Zahl der Opfer durch radikale Islamisten während des diesjährigen Ramadan erreichte am Ende der dritten Woche des heiligen Monats einen  Meilenstein.

Über 100 Angriffe in fast 20 Ländern töteten 531 Menschen und verstümmelten 556 andere, wie eine Zählung zeigt. Bisher haben Dschihadisten in diesem Jahr 25 Menschen getötet und durchschnittlich 26 verletzt, seit der Ramadan am 5. Mai bei Sonnenuntergang begann. Die heilige Zeit endet voraussichtlich am 4. Juni bei Sonnenuntergang.
Diese Woche berichten wir  über Todesfälle und Verletzungen durch mindestens sieben islamistische Terrororganisationen zwischen dem 6. und 26. Mai verübt wurden. Von 105 terroristischen Vorfällen in den drei Wochen, die in diesem Bericht behandelt wurden, konnte man nicht feststellen, welche Gruppe zehn Vorfälle durchgeführt hat, bei denen 25 Menschen starben und 47 verletzt wurden. Dies bedeutet, dass die Behörden für nur sieben Prozent der insgesamt 1.087 Opfer, die in den ersten drei Wochen des Ramadan in 17 Ländern zu beklagen waren, keinen Schuldigen ermittelt haben.
 
Taliban- Dschihadisten sind mit 40 Anschlägen (165 Tote; 189 Verletzte) in der 3. Ramadan-Woche nach wie vor die produktivsten Terroristen, gefolgt von 33 Vorfällen (156 Tote; 191 Verletzte) im Zusammenhang mit dem Islamischen Staat (ISIS / ISIL). Allein beim diesjährigen Ramadan Todesfällen sind die Taliban und ISIS für jeweils rund 30 Prozent verantwortlich.
Wie es jetzt aussieht,  stellt Afghanistan alle anderen Länder als die blutigste Region während des Ramadan, in den Schatten mit mindestens 185 Todesfälle und 256 Verletzungen. Im Gegensatz zu den afghanischen Taliban hat der IS globale Ambitionen mit Zehntausenden von Kämpfern im Irak, in Syrien und darüber hinaus.
Trotz des vollständigen Ablebens des sogenannten ISIS-Kalifats im März sind „14.000 bis 30.000“ Kämpfer, Vermittler und andere Unterstützer der Terroristengruppe im ganzen Irak und in Syrien „verstreut“,  berichtet am 7. Mai das Pentagon-Büro des Generalinspektors (OIG).
Ungefähr 5.000 weitere ISIS-Kämpfer sind nach Afghanistan gekommen, fügte das OIG in einem separaten Bericht hinzu, das glaubt, dass einige der Dschihadisten für die Gruppe in Syrien gekämpft haben, in der Moskau präsent sind.
Mit 177 Opfern (72 Todesopfer; 105 Verletzte) ist der Irak im Ramadan als zweitblutrüngigste Land, gefolgt von 133 Toten (92) und Verletzten (105) in Nigeria. ISIS ist auch in Nigeria und an anderen Orten auf dem afrikanischen Kontinent präsent.
Wie in den vergangenen Jahren hat sich der Westen nicht als immun gegen das Ramadan-Gemetzel erwiesen. Einer der berüchtigten Messerangriffe von zufälligen Dschihadisten, die den islamistischen Schlachtruf „Allah Akbar“ sangen, fand am 19. Mai in Frankreich statt. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Ähnliche Angriffe haben auch andere Teile Europas heimgesucht , darunter Großbritannien , Deutschland und Spanien .
Ähnlich wie in anderen Jahren sind die meisten Opfer des Ramadan-Angriffs Muslime im Nahen Osten und in Afrika, wobei letztere in diesem Jahr einen deutlichen Anstieg verzeichnen.
Radikale Islamisten, wie die Taliban-Narko-Dschihadisten,  ermutigen ihre Anhänger und Anhänger, die Angriffe während des heiligen Monats zu verstärken , und argumentieren, dass Allah das Martyrium während des Ramadan ausnahmsweise belohnt.
Austria Netz Nachrichten bezieht seine Daten für die Ramadan-Sterbeurkunde hauptsächlich von der Website Religion of Peace  , stützt sich aber auch auf andere  Datenbanken  sowie Medien- und Regierungsberichte.
Nachrichtenagenturen und Beamte können einige der Opferzahlen aktualisieren, da einige der verwundeten Opfer ihren Verletzungen erliegen und möglicherweise die Anzahl ändern, nachdem Austria Netz Nachrichten diesen Artikel veröffentlicht hat.
Die meisten Muslime folgen der friedlichen Ramadan-Tradition, jeden Tag von vor der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen, Sex und andere körperliche Bedürfnisse zu verzichten. Trotzdem eskaliert die Zahl der Angriffe durch Dschihadisten im Monat im Vergleich zu anderen Jahreszeiten.
Austria Netz Nachrichten  hat folgende Angriffe im Ramadan dokumentiert:

  1. Mai – Nordwaziristan, Pakistan – Verdächtige Dschihadisten der Tehreek-i-Taliban Pakistan (TTP) töten vier Sicherheitskräfte und verletzen zehn weitere.
  2. Mai – Kirkuk, Irak – IS-Verdacht tötet drei Polizisten, verwundet sich gegenseitig.
  3. Mai – Takhar, Afghanistan – Taliban töten  acht Sicherheitskräfte.
  4. Mai – Farah, Afghanistan – Die Taliban stürmen den Armeekontrollpunkt, töten 20 und entführen zwei.
  5. Mai – Borno, Nigeria – Boko Haram zerstört Häuser und Geschäfte im Dorf Molai, tötet  elf Menschen, darunter vier Soldaten, und verwundet weitere zwölf.
  6. Mai – Pendjari-Nationalpark, Benin – Unbekannte Dschihadisten aus dem benachbarten Burkina Faso entführen zwei französische Touristen über die Grenze in Benin und töten ihren Führer im Pendjari-Nationalpark, der beide Länder überspannt.
  7. Mai – Yatenga, Burkina Faso – Verdächtige Al-Qaida-Dschihadisten tötenMautstellenbetreiber und verwunden zwei weitere in der Provinzhauptstadt Ouahigouya.
  8. Mai – Laghman, Afghanistan – Bei einem Bombenanschlag in Verbindung mit den Taliban sterben vier Polizisten, darunter der Chef, und vier weitere werden verletzt.
  9. Mai – Salahuddin, Irak – Verdächtige ISIS-Terroristen greifen das Haus des Polizeibeamten im Dorf Mazarei an, töten drei und verwunden fünf weitere.
  10. Mai – Ninive, Irak – Verdächtige ISIS-Dschihadisten töten fünf Familienmitglieder und verwunden zwei weitere in ihrem Haus im Gebiet Hammam al-Alil südlich von Mosul.
  11. Mai – Diyala, Irak – Bombenanschlag im Zusammenhang mit mutmaßlichen ISIS-Terroristen verwundet zwei Mitglieder der von Bagdad sanktionierten Volksmobilmachungskräfte (PMF).
  12. Mai – Manbij, Syrien – Mutmaßliche ISIS Terroristen zielen die USA unterstützten und Kurdisch-geführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) in der Provinz Aleppo, tötete zwei und vier weitere verletzt, darunter mindestens ein Kind .
  13. Mai – Manbij, Syrien – Mutmaßliche ISIS Bombenangriff tötet drei Zivilisten in der Provinz Aleppo, angeblich alle Kinder .  
  14. Mai – Kabul, Afghanistan – Taliban greifen US-Hilfsgruppe an, töten neun und verwunden 24 andere.
  15. Mai – Punjab, Pakistan – TTP greift Pilger in einem 11. Jahrhundert Sufi – Schrein in Lahore, tötete mindestens 13, darunter mindestens ein Kind, und verletzte 21 andere.
  16. Mai – Ghazni, Afghanistan – Taliban überfallen Militärkonvoi im Distrikt Qarabagh, töten drei Polizisten und verletzen zwei weitere.
  17. Mai – Wajir, Kenia – Al-Qaedas Ostafrika-Mitgliedsverband al-Shabaab behauptet, er habe Sicherheitskräfte nahe der Grenze zu Somalia angegriffen und  mindestens einen Soldaten getötet.
  18. Mai – Saladin, Irak – Verdächtige ISIS-Dschihadisten zielen auf Getreidesilos in der Stadt Shirqat und töten eine Wache.
  19. Mai – Ninive, Irak – ISIS tötet eine achtköpfige Familie in Mosul, einschließlich des Paares und ihrer sechs Kinder.
  20. Mai – Fezzan, Libyen – Verdächtige ISIS- Dschihadisten töten zwei und entführen eine dritte Person aus der Stadt Ghadduwah.
  21. Mai – Bagdad, Irak – ISIS-Selbstmordattentäter töten acht, 15 weitere werden verletzt, als sie auf dem Jamila-Markt ihren Ramadan fasteten.
  22. Mai – Mopti, Mali – Verdächtige Al-Qaida-Dschihadisten töten  vier Zivilisten und verletzen zwei weitere auf dem Markt in der Stadt Bandiagara.
  23. Mai – Badghis, Afghanistan – Die Taliban zielen auf zwei Außenposten, bei denen 25 Sicherheitskräfte getötet und 11 weitere im Bezirk Bala Murghab verwundet wurden.
  24. Mai – Borno, Nigeria – ISIS Westafrika tötet 11 Truppen in der Stadt Gajiganna.
  25. Mai – Bari, Somalia -Suspected ISIS Wunden zehn in einem gescheiterten Attentat auf einem lokalen Richter in der Hafenstadt Bosaso.
  26. Mai – Balkh, Afghanistan – Taliban greifen den Außenposten der Armee im Distrikt Balkh an, töten einen lokalen Polizisten und verwunden vier Soldaten und einen Polizisten.
  27. Mai – Borno, Nigeria – Boko Haram greift das Dorf Moranti in der Nähe von Maiduguri an und hinterlässt neun Tote, mindestens eine Verwundete und vier Vermisste.
  28. Mai – Bagdad, Irak – Im südlichen Teil der Hauptstadt, im Stadtteil Jisr Diyala, tötet der mutmaßliche Bombenanschlag im Zusammenhang mit ISIS ein Kind und verletzt zwei weitere.
  29. Mai – Nangarhar, Afghanistan – Verdächtige Taliban-Terroristen tötenstellvertretenden Geheimdienstdirektor der afghanischen Nationalpolizei (ANP) im Distrikt Kama.
  30. Mai – Takhar, Afghanistan – Die Taliban töten vier Polizisten und verwunden fünf weitere in einem Sicherheitsposten im Distrikt Khwaja Ghar.
  31. Mai – Sar-i-Pul  , Afghanistan – Taliban töten einen Polizisten im Bezirk Sancharak
  32. Mai – Nangarhar, Afghanistan – Taliban überfallen einen Polizisten und töten ihn , als er im Bezirk Kama nach Hause fuhr.
  33. Mai – Samangan, Afghanistan – Taliban-Drogenabhängige töten drei Pro-Kabul-Milizionäre im Distrikt Khuram Ao Sarbagh.
  34. Mai – Samangan, Afghanistan – Taliban Raketenangriff tötet fünf Zivilisten, darunter Frauen und Wunden zehn andere in Dara-i-Suf Payan Bezirk.
  35. Mai – Mogadischu, Somalia – Al-Shabaab tötet türkischen Bauingenieur.
  36. Mai – Baghlan, Afghanistan – Verdächtige Taliban-Dschihadisten töten den stellvertretenden Geheimdienstdirektor der Provinz und verletzen einen Geheimdienstoffizier im Distrikt Dushi.
  37. Mai – Hama, Syrien – Der mutmaßliche ehemalige Al-Qaida-Partner Hayat Tahrir al-Sham (HTS) feuert eine Rakete in die mehrheitlich christliche Stadt Suqaylabiyah, wobei fünf, darunter vier Kinder und eine Frau, getötet und sechs weitere Kinder verletzt werden.
  38. Mai – Sanmatenga, Burkina Faso – Unbekannte Dschihadisten greifen die katholische Kirche an, setzen sie in Brand und töten sechs, einschließlich des Priesters.
  39. Mai – Paktika, Afghanistan – Hunderte von Taliban Dschihadisten Sturm Vorposten in den Bezirken Mata Khan und Zurmat, töten 13 Polizisten und verletzte 19 weitere.
  40. Mai – Wardak, Afghanistan – Taliban Ziele Mitglieder der schiitischen Hazara Gemeinde in der Hesa-e-Dowom-e-Behsod Bezirk, verlassen 5 Zivilisten getötet, 12 weitere verletzt und fünf Vermisste.
  41. Mai – Baghlan, Afghanistan – Verdächtige Taliban erschießen Lehrer im Bezirk Nahren.
  42. Mai – Borno, Nigeria – Eine von Boko Haram auf einer Straße im Distrikt Damboa gepflanzte improvisierte Sprengvorrichtung (IED) tötete drei nigerianische Truppen, darunter einen Kommandeur, und verwundete vier weitere.
  43. Mai – Nangarhar, Afghanistan – ISIS führt drei Explosionen in seiner südasiatischen Hauptfestung durch, bei denen die Provinzhauptstadt Jalalabad erschüttert und neun Menschen getötet und mehr als 30 weitere verletzt wurden.
  44. Mai – Diyala, Irak – ISIS tötet Vater und Sohn.
  45. Mai – Balochistan, Pakistan – pakistanische Taliban, oder TTP, gezielt ein Polizeifahrzeug in der Nähe einer Moschee mit einer improvisierten Bombe auf ein Motorrad in Ordnung gebracht, töte vier und verwundete 11 in der Provinzhauptstadt Quetta.
  46. Mai – Hama, Syrien – Al-Qaida Affiliate – HTS , unter Belagerung durch syrische Regime Kräfte im Verdacht mehr Raketen in der christliche Mehrheit Stadt Suqaylabiyah abfeuern, tötet ein Kind.
  47. Mai –  Yatenga, Burkina Faso – Unbekannt Dschihadisten getötet vier Katholiken verbrannt Jungfrau Maria während einer Prozession in der Stadt Ouahigouya in der mehrheitlich muslimischen Nation.
  48. Mai – Sar-i-Pul, Afghanistan – Taliban tötet sieben pro-Kabul Milizionäre, Wunden sechs, und kidnappt drei andere in der Hauptstadt der Provinz Sar-i-Pul Stadt.
  49. Mai – Badakhshan, Afghanistan – Die Taliban töten vier ANDSF-Truppen, einschließlich des Kommandanten, und verletzen sich im Bezirk Shahri Buzurg.
  50. Mai – Nayrab Camp, Syrien – Mutmaßliche Mitglieder von al-Qaida Affiliate – Raketen in ein syrisch-Regime gehalten Lager für Vertriebene in der Provinz Aleppo, lobbed HTS tötete mindestens 6 und Verwundung mindestens 11 andere, darunter auch Kinder , wie sie brachen ihre Ramadan schnell.
  51. Mai – Kandahar, Afghanistan – Eine improvisierte Sprengvorrichtung (IED) an einem Fahrzeug tötete einen Polizisten im Geburtsort der Taliban und verwundete einen weiteren.
  52. Mai – Baghlan, Afghanistan – Unbekannte Terroristen IED an einem Fahrzeug angebracht , das Töten einer zivilen und verwundeten drei andere.
  53. Mai – Jowzjan, Afghanistan – Taliban tötet ein Pro-Regierungs – Milizionär und Wunden sechs andere in Qarqin Bezirk.
  54. Mai –   Tillaberi, Niger – ISIS tötet 28 Soldaten und verletzt mindestens zwei nahe der Grenze zu Mali.
  55. Mai – Ghor, Afghanistan – Taliban töten Ladenbesitzer im Distrikt Dolina .
  56. Mai – Mogadischu, Somalia – Selbstmordattentäter von Al-Shabaab tötet vier Büroangestellte und verletzt mindestens neun weitere Zivilisten im Bezirk Warta Nabadda.
  57. Mai – Paktia, Afghanistan – Taliban töten ANDSF-Soldaten und verletzen zwei weitere.
  58. Mai – Kandahar, Afghanistan – Unbekannte Terroristen im Geburtsort der Taliban in der Provinz Kandahar töten einen Polizisten, der für die Provinzhauptstadt verantwortlich ist.

– 15. Mai Kirkuk, Irak – ISIS tötet zwei Polizisten und Wunden weitere in der Stadt al-Rashad.

  1. Mai – Kirkuk, Irak – ISIS tötet vier Bundespolizisten in der Nähe der Stadt Hawijah.
  2. Mai – Zabul, Afghanistan – Die Taliban töten  sechs afghanische nationale Verteidigungs- und Sicherheitskräfte (ANDSF) und verwunden sechs weitere bei Angriffen auf zwei Militärkontrollpunkte im Distrikt Shamulzayi.
  3. Mai – Zabul, Afghanistan – Die Taliban töten drei Polizisten und verletzen zwei weitere in der Provinzhauptstadt.
  4. Mai – Kabul, Afghanistan – Unbekannte Dschihadisten töten vier Mitglieder der öffentlichen Schutzkräfte am Rande der afghanischen Hauptstadt.
  5. Mai – Adamawa, NigeriaMassaker am Boko Haram-Dschihad  im Bezirk Madagali an fünf Personen, darunter Bauern und Fischer.
  6. Mai – Borno, Nigeria – Boko Haram Terroristen  Massaker neun Menschen, darunter Bauern und Fischer, im Maichulmuri Dorf.
  7. Mai – Tschadsee, Tschad – Boko Haram tötet 13 Dorfbewohner im Dorf Ceilia.
  8. Mai – Manbij, Syrien – Mutmaßliche ISIS Dschihadisten durchführen Selbstmord fahrzeugseitigen Sprengkörper (SVBIED) Angriff improvisierten, tötet ein US-backed kurdische Kämpfer und verletzt  zehn Zivilisten.
  9. Mai – Diyala, Irak – Verdächtige ISIS-Dschihadisten haben im Distrikt Khanaqin zwei Zivilisten getötet , darunter einen Lehrer und einen älteren Mann.
  10. Mai – Balkh, Afghanistan – Taliban-Dschihadisten, die vor der Ankunft der Verstärkung geflohen waren, feuerten Raketen auf Humvee ab, töteten zwei Polizisten und verletzten zwei weitere.
  11. Mai – Jowzjan, Afghanistan – Mindestens ein Mann tötet einen seiner regierungsnahen Milizkollegen im Distrikt Aqcha, stiehlt Waffen vom Außenposten und schließt sich dem Aufstand der Taliban an.
  12. Mai – Kabul, Afghanistan – Unbekannte Dschihadisten bringen Bombe am Fahrzeug an, töten einen Zivilisten und verwunden einen anderen.
  13. Mai – Fezzan, Libyen – Verdächtige ISIS-Dschihadisten töten zwei Wachen und einen Soldaten und entführen vier weitere Personen auf dem Zella-Ölfeld.
  14. Mai – Herat, Afghanistan – Verdächtige Taliban töten fünf Kinder und verwunden 20 weitere Zivilisten auf dem Hauptmarkt des Bezirks Obe.
  15. Mai – Takhar, Afghanistan – Die Taliban töten neun Milizsoldaten und verwunden sieben im Bezirk Rustaq.
  16. Mai – Helmand, Afghanistan – Taliban Straßenbombe tötet zwei Polizisten und verletzt zwei weitere in Washer Viertel.
  17. Mai – Borno, Nigeria – Boko Haram attackiert Flüchtlingslager, tötet zwei Menschen und verletzt 12 weitere.
  18. Mai – Gizeh, Ägypten – Verdächtige ISIS-Dschihadisten zielen mit einer Bombe auf einen Touristenbus und verletzen 17.
  19. Mai – Diyala, Irak – Verdächtige ISIS-Terroristen töten sieben von Bagdad sanktionierte PMF-Truppen und verletzen 26 weitere.
  20. Mai – Timbuktu, Mali – Verdächtige Dschihadisten töten einen Friedenstruppen-Soldaten der Vereinten Nationen und verwunden sechs weitere.
  21. Mai – Kunduz, Afghanistan – Die Taliban töten zwei Angehörige der afghanischen Nationalarmee (ANA), einer Niederlassung der ANDSF, im  Distrikt Imam Sahib nahe der Landesgrenze zu Tadschikistan.
  22. Mai – Kabul, Afghanistan – Die Taliban töten drei Polizisten und verwunden drei weitere an einem Kontrollpunkt in der Hauptstadt des Landes.
  23. Mai – Kandahar, AfghanistanTaliban- Dschihadisten überfallen und töten ein Mitglied der afghanischen Spezialeinheit (ASF) im Gebiet Nari Pul in der Provinzhauptstadt Kandahar.
  24. Mai – Helmand, Afghanistan – Taliban Straßenbombe tötet den Washir Bezirk stellvertretenden Polizeichef und seinen Leibwächter , als sie mit Sicherung stürzte in.
  25. Mai – Faryab, Afghanistan – Eltern beschuldigen Taliban- Drogenabhängige, ihre beiden jungen Mädchen im Distrikt Andkhoi  „ vergewaltigt “ zu haben.
  26. Mai – Villejuif, Frankreich – Jihadi verletzt zwei Zivilisten mit einem Messer in einem südlichen Vorort von Paris, während er den Jihadi-Schlachtruf „Allahu Akbar“ singt.
  27. Mai – Diyala, Irak – Verdächtige ISIS-Dschihadisten greifen einen Bus mit schiitischen PMF-Kämpfern an, töten sieben und verwunden 26 in der Stadt Balad Ruz.
  28. Mai – Republikanische Unterordnung, Tadschikistan – ISIS-Dschihadisten, die in einem  Hochsicherheitsgefängnis in der Stadt Vahda festgehalten werden, töten drei Wachen und fünf Mithäftlinge inmitten eines tödlichen Gefängnisaufstands.
  29. Mai – Sikasso Region, Mali – Verdächtige Dschihadisten töten sieben, darunter vier Zivilisten in der Stadt Koury, in der Nähe der volatilen Grenzregion des Landes, Burkina Faso.
  30. Mai – Kapisa, Afghanistan – Die Taliban-Bombe tötet vier Frauen im Distrikt Nejrab, darunter zwei Kinder.
  31. Mai – Paktia, Afghanistan – Die Taliban töten zwei Sicherheitskräfte des ehemaligen afghanischen Gesetzgebers in der Provinzhauptstadt Gardez.
  32. Mai – Borno, Nigeria – Der Islamische Staat Westafrika (ISWAP) tötet mindestens drei Soldaten, wenn er eine Militärbasis in der Stadt Gubio stürmt. Sechs Soldaten bleiben vermisst.
  33. Mai – Ouham Pende, Zentralafrikanische  Republik ( Zentralafrikanische Republik) – Antichristliche und muslimische Fulani -Milizen töten in mehreren Dörfern mehr als 50 Menschen.
  34. Mai – Ghazni, Afghanistan – Taliban töten drei Menschen, darunter Kinder, 20 weitere, darunter Zivilisten, mit Sprengstoff beladenem Humvee in der Nähe der Provinzhauptstadt Ghazni.
  35. Mai – Borno, Nigeria – ISWAP veröffentlicht ein Video, das angeblich die Hinrichtung von neun nigerianischen Truppen zeigt.  Das Aufnahmedatum des Videos ist nicht festgelegt, aber es ist das erste Mal, dass der Tod der Personen im Video bestätigt wird.
  36. Mai – Mogadischu, Somalia – Al-Shabaab führt einen Autobombenangriff in der Nähe des Kontrollpunkts durch, tötet neun und verwundet 13.
  37. Mai – Sikasso Region, Mali – Verdächtige Dschihadisten töten zwei ghanaische Fahrer nahe der Landesgrenze mit dem volatilen Burkina Faso.
  38. Mai – Salahudin, Irak – ISIS tötet einen Polizisten, verletzt drei weitere auf dem Allas-Ölfeld.  
  39. Mai – Ninive, Irak – Mutmaßliche ISIS Bombenanschlag tötet einen Zivilisten in der Provinzhauptstadt Mosul al-Schura Bezirk.
  40. Mai – Anbar, Irak – Bei einer mutmaßlichen Autobombe des IS kommen ein PMF-Kämpfer und ein Zivilist in der Stadt al-Qaim ums Leben.
  41. Mai – Salahuddin, Irak – Verdächtige ISIS-Terroristen töten sieben Menschen, darunter Bauern, und verletzen vier im Distrikt Sharqat, bevor sie ihre Ernte verbrennen.
  42. Mai – Kabul, Afghanistan – Verdächtige Dschihadisten töten zwei, einschließlich des Gebetsführers, und verwunden 16 weitere in einer Moschee.
  43. Mai – Kandahar, Afghanistan – Verdächtige Taliban verwundeten fünf rumänische NATO-Truppen am Geburtsort der Taliban.
  44. Mai – Belutschistan, Pakistan – Verdächtige Dschihadisten greifen Moschee in der Provinzhauptstadt Quetta an, töten vier und verletzen 18 .
  45. Mai – Borno, Nigeria – ISWAP tötet fünf Truppen, verwundet zwei weitere.
  46. Mai – Borno, Nigeria – Hinterhalt von Boko Haram tötet 25 Soldaten und Zivilisten.
  47. Mai – Tschadsee, Tschad – Boko Haram tötet mindestens vier lokale Truppen, Journalisten und verletzt elf weitere in Ngouboua.
  48. Mai – Kirkuk, Irak – ISIS-Bombe tötet fünf, verletzt zehn und setzt Ernten in al-Hawija in Flammen.
  49. Mai – Ninive, Irak – Verdächtige ISIS-Dschihadisten töten fünf Zivilisten und verwunden acht weitere im Bezirk Rabia der Provinzhauptstadt Mosul.
  50. Mai – Dhaka, Bangladesch – Verdächtige ISIS-Dschihadisten bombardierten Polizeivan und verletzten drei, darunter einen Polizisten.
  51. Mai – Toulfe, Burkina Faso – Verdächtige Dschihadisten greifen die katholische Kirche während des Sonntagsgottesdienstes an und töten vier.

Bei den 1000 Opfern des diesjährigen heiligen Ramadan Monats sind keine Opfer direkt in Europa berücksichtigt die leider durch die Presse totgeschwiegen werden.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By Mona Maher – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70108442