Trump Vertrauter Roger Stone in Florida verhaftet

Das Büro des Special Counsel  sagt, Roger Stone sei vom FBI verhaftet worden, weil er Beweise und andere Verbrechen manipuliert habe.

Roger Stone, ein Vertrauter des US-Präsidenten Donald Trump , wurde am Freitagmorgen im Rahmen der Ermittlungen des Sonderrechtsanwalts verhaftet. Er wurde angeklagt, er habe den Kongress belogen und die Untersuchung behindert.
Die Anklageschrift gegen Stone, ein selbsternannter „schmutziger Trickster“, ist seit sieben Monaten der erste kriminelle Fall des Sonderrechtsanwalts Robert Mueller. Sonderrechtsanwalts Mueller lieferte,  detaillierte Informationen darüber, wie die Mitarbeiter von Trump-Kampagne im Sommer 2016 über diese E-Mails Bescheid wussten die aus der Hillary Clinton-Kampagne gestohlen worden, und im Anschluss veröffentlicht wurden.
Es wird behauptet, dass unbenannte hochrangige Beamte der Trump-Kampagne sich an Trump Vertrauten Roger Stone gewandt hätten, um zu fragen, wann die gestohlenen E-Mails veröffentlicht werden könnten. Er wird beschuldigt, Zeuge von Manipulationen, Behinderungen und falschen Aussagen über  Interaktionen im Zusammenhang mit WikiLeaks Veröffentlichung  zu sein.

Anklageschrift

Laut der Anklageschrift wurden einige dieser falschen Aussagen vor dem House Intelligence Committee gemacht. In der Anklageschrift werden Gespräche von Stone über gestohlene demokratische E-Mails von WikiLeaks in den Wochen, bevor der Republikaner die demokratische Gegnerin Hillary Clinton besiegt haben, ausführlich dargestellt .
Das Büro von Müller sagte, diese E-Mails, die dem Vorsitzenden der Clinton-Kampagne, John Podesta, gehören, wurden von russischen Geheimdiensten gehackt. Der Trump Vertraute Roger Stone soll am Freitag in Florida vor Gericht erscheinen. Die Anklage war erwartet worden. Stone sagt seit Monaten, er sei bereit, angeklagt zu werden, obwohl er jegliche Fehlverhalten bestritten hat.
Eine große Jury hatte seit Monaten von Zeugen gehört, die mit Stone in Verbindung standen. Das Geheimdienstkomitee stimmte letztes Jahr dafür, eine Abschrift von Stones Zeugenaussage als Vorläufer einer Anklageschrift zu veröffentlichen. Stone soll später am Freitag vor Gericht erscheinen.
Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook!  Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar auf unserer Facebookseite!
Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und der Bundesverfassung verankerten Menschenrechts auf Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention.