Aufkündigung des Saudi-Arabien-Abkommen bei der Brüsseler Großmoschee

Wachsende Besorgnis über Radikalismus und die große Zahl von Extremisten, die in Belgien leben, Grund der Aufkündigung des Saudi-Arabien-Abkommen bei der Brüsseler Großmoschee

Die belgische Regierung hat die Verpachtung der Brüsseler Großmoschee mit Saudi-Arabien beendet, da befürchtet wird, dass die Kultstätte zur Förderung radikaler Agenden genutzt wird.

„Die Konzession wird sofort gekündigt … um ausländischen Einmischungen in der Art, wie der Islam in Belgien gelehrt wird, ein Ende zu bereiten“, sagte die belgische Regierung in einer Erklärung .

Belgische Gesetzgeber posteten Kommentare zu der Aussage auf Twitter.

„Der langfristige Pachtvertrag über die Große Moschee in Brüssel wird in Kürze annulliert. Dies wird auf relativ einfache Art und Weise erledigt. Damit beenden wir die salafistischen, gewalttätigen extremistischen Einflüsse. Kollege @ Koen_Geens1 repräsentiert eine neue Interpretation in Zusammenarbeit mit Muslim Führungskräfte „, twitterte Belgiens Innenminister Jan Jambon.

Brüsseler Großmoschee
Screenshot Twitter

Der belgische Justizminister Koen Geens hat auch einen Kommentar zu der Erklärung der Regierung abgegeben, wonach die Brüsseler Großmoschee Beziehungen zu den belgischen Behörden aufbauen müsse, „die die Gesetze und Traditionen unseres Landes respektieren, die eine tolerante Vision des Islam vermitteln“.

Der Justizminister Koen Geens freut sich, dass die Regierung heute ihre Zustimmung zur Beendigung des langjährigen Abkommens mit dem Islamischen und Kulturellen Zentrum Belgiens (CICB – Große Moschee von Brüssel), das der Islamischen Liga angeschlossen ist, unterzeichnet hat Welt. Auf Vorschlag des Justizministers hat der Ministerrat beschlossen, die Pluralität und Transparenz innerhalb der Großen Moschee zu fördern.
Von jetzt an wird die Moschee eine dauerhafte Beziehung zu den belgischen Behörden aufbauen müssen, unter Einhaltung der Gesetze und Traditionen unseres Landes, die eine tolerante Vision des Islam vermitteln. In dieser Perspektive muss die Moschee auch um Anerkennung bitten. Zusätzlich zu einem Gebäude, das dem Gottesdienst gewidmet ist, wird der Komplex auch die Verwaltung des Exekutivkomitees der Muslime von Belgien beherbergen und es wird auch eine Ausbildung von Imamen oder ein Zentrum geben, das die Errungenschaften der muslimischen Zivilisation in einem breiteren kulturellen Rahmen, z so viel wie eine dieser beiden Initiativen von der muslimischen Gemeinschaft selbst entwickelt wird. Auf diese Weise beginnen einige prominente Empfehlungen in Bezug auf die Große Moschee und den Kampf gegen den Radikalismus, die von der parlamentarischen Untersuchungskommission für terroristische Angriffe ausgehen, anzuwenden und die muslimische Gemeinschaft unseres Landes ist dafür verantwortlich, eine eigene aufzubauen. Zukunft. Ouelle
 

Belgien 1969

Belgien verpachtete 1969 die Brüsseler Großmoschee an Riad mit einer 99-jährigen kostenlosen Mietdauer, die saudisch gesicherten Imamen Zugang zu einer muslimischen Einwanderergemeinschaft, hauptsächlich aus Marokko und der Türkei, als Gegenleistung für billigeres Öl für seine Industrien verschaffte.
Laut Business Insider hat Belgien die meisten Extremisten, die im Land leben.
Europa war eine wichtige Quelle für ausländische Kämpfer für Daesh, wobei der Think Tank der Soufan Group schätzte, dass rund 6.000 Menschen Europa auf der Seite der Terrororganisation verlassen haben.

Kennt der Mensch die Folgen der illegalen Masseneinwanderung in Europa


Folgen sie uns auf Facebook , nie etwas verpassen oder diskutieren sie mit!
Beitragsbildquelle: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=759355