Asylunionsnachrichten Schweden: Schwedens Jugend mit Wohnungsmangel konfrontiert, da Migranten Vorrang haben

Politik fürs Volk vom Volk?

Eine Umfrage vom schwedischen Zentralamt für Wohnungswesen hat ergeben das Schwedens Jugend Wohnungsnot leidet da neue Migranten Vorrang haben.

Die neue Umfrage des schwedischen Zentralamts für Wohnungswesen, Bauwesen und Raumordnung hat verheerendes  Ergebnis ergeben, dass junge schwedische Menschen zwar Schwierigkeiten haben, ein Zuhause zu finden,  aber die Hälfte der schwedischen Kommunalverwaltungen im Wohnungswesen, Bauwesen und Raumordnung sagt jedoch die neuen Migranten haben Vorrang.

Migranten haben Vorrang

 Die Umfrage, bei der Daten aus 290 schwedischen Gemeinden erhoben wurden, ergab, dass es Schwedens Jugend immer schwerer fällt, eine Wohnung zu finden. Laut Nyheter Idag gaben 230 an, dass sie einen Mangel an jungen Menschen hatten. Weniger Gemeinden, 221, gaben an, dass sie einen Mangel an Wohnraum für neue Migranten hatten, und 135 gaben an, dass sie neuen Migranten den Vorzug für Wohnraum gegeben hatten, verglichen mit nur 12, die angaben, jungen Menschen Vorrang für Wohnungen in ihren Gebieten eingeräumt zu haben.
Eine Umfrage des schwedischen Zentralamts für Wohnungswesen, Bauwesen und Raumordnung hat ergeben, dass junge Menschen zwar Schwierigkeiten haben, ein Zuhause zu finden, da die Hälfte der Kommunalverwaltungen jedoch neuen Migranten Vorrang einräumt.
Die Umfrage, bei der Daten aus 290 schwedischen Gemeinden erhoben wurden, ergab, dass es Schwedens Jugend immer schwerer fällt, eine Wohnung zu finden. Laut Nyheter Idag gaben 230 an, dass sie einen Mangel an Wohnraum  Schwedens Jugend haben. 221 Gemeinden,  gaben an, dass sie einen Mangel an Wohnraum für neue Migranten hatten, und 135 gaben an, dass sie neuen Migranten den Vorzug für Wohnraum gegeben, verglichen mit nur 12, die angaben, junge schwedische Menschen Vorrang für Wohnungen in ihren Gebieten eingeräumt zu haben.

Wohnungsmangel

„Die Wohnungsnot kann dazu führen, dass die Kommunen die Chancen einer erhöhten Zahl von Neuankömmlingen nicht nutzen können. Da die meisten Neuankömmlinge im erwerbsfähigen Alter sind, kann dies Wachstumschancen und Entwicklungschancen bedeuten, beispielsweise für Gemeinden mit einer alternden Bevölkerung. Der Mangel an Wohnraum kann dazu führen, dass diese Möglichkeiten verloren gehen “, fügten sie hinzu.
Schweden war in den letzten Jahren von Wohnungsnot geplagt. In der Hauptstadt Stockholm standen im Dezember letzten Jahres rekordverdächtige 636.000 Menschen in der Warteschlange und nur 85 leer stehende Immobilien. Die Massenmigration hat zur Verknappung von Wohnraum beigetragen und Schweden verzeichnete aufgrund der Migration einen Anstieg des Bevölkerungswachstums.  2016 verzeichnete das Land aufgrund der Migration das zweithöchste Bevölkerungswachstum in der Europäischen Union. Im Jahr 2016, weniger als ein Jahr nach dem Höhepunkt der Migrationskrise, versuchten die schwedischen Behörden, wohlhabende Hausbesitzer aufzufordern, ihre Landhäuser aufzugeben, um bei der Unterbringung von Neuankömmlingen behilflich zu sein. Im November desselben Jahres wurden 16 Behindertenverbände vertrieben, um Migranten Platz zu machen.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13

Beitragsbild: By Al Jazeera English – Dancing at an Iraqiya rally, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17503004