Serbien schickt Armee in Grenzstadt, um illegale Migranten zu stoppen
SASA DJORDJEVIC / AFP /

BELGRADE, – Serbien hat seine Armee in eine Stadt nahe der Grenze zu Kroatien geschickt, wo Hunderte von Migranten in der Hoffnung, die Europäische Union zu erreichen, weiterhin gestrandet sind.

Das Verteidigungsministerium sagte am Samstag, dass Präsident Aleksandar Vucic den Truppenaufmarsch anordnete, um drei Migrantenlager in der Nähe der westlichen Stadt Sid zu „sichern“, in denen rund 1.500 Menschen, vor allem aus Syrien, Afghanistan und Pakistan, untergebracht sind.

Vucic meinte, er habe den Einsatz angeordnet, um die örtliche Bevölkerung vor angeblichen Schikanen und Raubüberfällen durch die Migranten zu schützen.
Er erklärte gegenüber dem Fernsehsender TV Prva, dass die Migranten nach Aufhebung des Ausnahmezustands, der zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in Serbien Anfang des Monats verhängt worden war, begannen, sich aus ihren Lagern herauszuwagen und „Kleinkriminalität und illegales Eindringen in Häuser“ zu begehen.

„Deshalb fühlen sich die Menschen unsicher“, sagte Vucic. Serbien schickt Armee in Grenzstadt, um illegale Migranten zu stoppen, die Einheimische ausbeuten und in ihre Häuser eindringen? Warum entsendet ein Land auf dem Balkan seine Armee, um  Einheimische vor Migranten zu schützen? Warum müssen wir unsere Grenze schützen?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

News die im Zusammenhang stehen könnten

WHO, internationale Gremien müssen vom kommunistischen Einfluss Chinas befreit werden

Migrantenkrise 2.0: Die Türkei bewaffnet Migranten mit Tränengas, schickt straffällige Einwanderer an die Grenze, behauptet die griechische Regierung

Schlacht am Evros zwischen Griechen, Migranten, Türken geht weiter

Ungarn tritt als erstes europäisches Land der US-geführten Allianz für Religionsfreiheit bei

Französische Polizei angewiesen, Einsätze während des Ramadans zu reduzieren

91 Nahost-Migranten an einem Tag im Ärmelkanal aufgegriffen

Islamist Erdogan droht erneut, Europa mit Muslime zu überschwemmen

Über 50.000 Migranten wurde die Einreise nach Griechenland verweigert, seit die Türkei die Grenze geöffnet hat

Migrantenkrise 2.0: Erzbischof Ieronymos II. reist zur Grenze, um die zivile Grenzschutztruppe zu segnen

Erdoğan-News: Wegen der Coronavirus-Pandemie leert die Türkei, Gefängnisse

Migrantenkrise 2.0: Erdogan kommt, um seine EU Vollmitgliedschaft einzufordern 

Erdogan-Regime entzündet die Flamme der Einwandererkriege

Migrantenkrise 2.0: EU-Türkei-Deal 2020 zu welchen Bedingungen?

Islamist Erdogan droht erneut, Europa mit Muslime zu überschwemmen