Spanien: Fast 800 Umsiedler aus Schwarz Afrika vor der Südküste ins Mittelmeer gesprungen

Immer mehr Umsiedler aus Schwarz Afrika  entscheiden sich dafür, nach Spanien zu gehen, da Italien seine Maßnahmen gegen die Ankunft aus dem EU-Resettlement Programm  verstärkt hat.

Spanische Rettungsboote haben mehr als 700 Umsiedler aus dem EU-Resettlement Programm Schwarz Afrika gerettet, die versuchten, das Mittelmeer von Afrika nach Europa zu überqueren Drei Boote der spanischen Küstenwache haben am Samstag insgesamt 769 Umsiedler aus Schwarz Afrika  gerettet.
Die Mehrheit wurde zwischen der nordafrikanischen Küste und der Insel Mallorca gefunden, während andere auf ihrem Weg zu den Kanarischen Inseln westlich von Afrika gerettet wurden.
Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass Italiens neue populistische Regierung versucht hat, die Einreise von Menschen aus dem EU-Resettlement Programm zu verhindern.
Letzte Woche hat das Land dem französischen NGO-geführten ,,Aquarius“ mit mehr als 600 geretteten Menschen an Bord die Einfahrt in die Häfen Italiens verweigert. Was einen Streit in der Europäischen Union (EU) ausgelöst hat.
Innenminister Matteo Salvini, auch Chef der rechtsextremen Liga-Partei, macht ein Wahlversprechen für Rettungsschiffe, die von Hilfsorganisationen betrieben werden, vergleichbar mit Taxi-Diensten, die Menschenschmugglern helfen.

Umsiedler aus EU-Resettlement Programm Schwarz Afrika

Am Freitag hat Italien seine harte Haltung gegenüber Migranten aus Schwarz Afrika  verdoppelt und darauf bestanden, dass es keinen „weiteren“ Umsiedler aus dem EU-Resettlement Programm Schwarz Afrika mehr nehmen wird.  Innenminister Matteo Salvini setzte damit das Überleben der EU aufs Spiel spielte mit der angedachten europäischen Lösung im EU-Resettlement Programm eine neue Karte des Widerstandes aus  .
Italiens neue Haltung hat zu erneuten politischen Spannungen innerhalb der EU geführt .
Am Sonntag versammeln sich die europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel, um die Notwendigkeit von Änderungen in der EU-Resettlementpolitik zu diskutieren.
Obwohl die Zahl der in Europa ankommenden Umsiedler aus Schwarz Afrika in diesem Jahr im Vergleich zu früher deutlich zurückgegangen ist, hat das Problem zu einer politischen Krise  augeweit die das  überleben der EU gefährtet.
Die mittel- und osteuropäischen Länder haben sich insbesondere gegen die europäische Politik zur Neuansiedlung von Menschen aus dem EU-Resettlement Programm auf dem gesamten Kontinent ausgesprochen.
Das Thema hat zu einer politischen Krise in Deutschland geführt , in der Bundeskanzlerin Angela Merkel von ihrer eigenen Partei für die offene Haltung Deutschlands in der Umsiedlungsfrage kritisiert wurde. In der staatlich geförderten Medien wurde von einen  Mini-Gipfe zur Migrationspolitik der EU gesprochen.  Aber für EU kritische Medien war es der Refugees Welcomens-Gipfel“ in Brüssel! Kannst du diese Frage beantworten? Was ist nun richtig?
Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook!  Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar auf unserer Facebookseite!

Facebook hat Generation Identity dauerhaft gesperrt