Stockholm erlebt im Jahr 2020 neuen Rekord an Bombenanschlägen

Bombenstimmung in Stockholm

Die schwedische Hauptstadt Stockholm erlebte 2020 einen neuen Rekord an Explosionen und Bombenanschlägen, obwohl die chinesische Coronavirus-Pandemie die Menschen theoretisch dazu ermutigte, zu Hause zu bleiben, so die Polizeistatistik.

Im Laufe des letzten Jahres gab es in Stockholm 32 Explosionen, die höchste Zahl, die jemals in der Stadt aufgezeichnet wurde, und mehr als die 28 im Jahr 2019 und 23 im Jahr 2018.

Die Polizeistatistik besagt, dass es 2020 im ganzen Land 107 Explosionen und Bombenanschläge gab, eine Zahl, die im Vergleich zu 133 im Jahr 2019 gesunken sind, berichtet Nyheter Idag.

Bombenstimmung in Stockholm

Robert Karlsson, stellvertretender regionaler Polizeichef in Stockholm, sagte: „Ich bin nicht zufrieden, dass es so viele Explosionen gegeben hat. Aber ich bin zufrieden mit dem Kampf gegen diese Netzwerke.“

 „Wir waren in der Lage, schwere Verbrechen wie Explosionen, Morde und Mordversuche zu verhindern“, fügte er hinzu und behauptete, die Beamten hätten neue Ermittlungsmethoden für den Umgang mit Bomben- und Sprengstoffanschlägen entwickelt.

 Im Januar letzten Jahres wurde festgestellt, dass nur sehr wenige Sprengstofffälle jemals mit Verurteilungen enden, da es schwierig ist, die Beteiligten strafrechtlich zu verfolgen.

 Im Jahr 2019 wurden nur sieben Personen in Bomben- und Explosionsfällen verurteilt, wobei der schwedische Rat für Verbrechensbekämpfung (Brå) feststellte, dass in diesem Jahr mindestens 257 Anschläge gemeldet wurden.

 Während Stockholm im Jahr 2020 eine Rekordzahl an Bombenanschlägen verzeichnete, war es nicht die Region, die insgesamt die meisten Bombenanschläge verzeichnete. Die südliche Region, zu der die Bezirke Blekinge, Kalmar, Kronoberg und Skåne gehören, verzeichnete insgesamt 40 Bombenanschläge.

 2020 gab es laut Polizeistatistik auch einen Anstieg bei den tödlichen Schießereien: 47 Menschen wurden durch Schusswaffen getötet, verglichen mit 42 tödlichen Schießereien im Jahr 2019 und 45 im Jahr 2018.

 Ende letzten Jahres prognostizierten schwedische Medien, dass 2020 das tödlichste Jahr für Schießereien in Schweden überhaupt werden würde, und vermerkten, dass bis zum 1. Dezember die Zahl der Todesopfer bereits die von 2019 übertroffen worden war.

 Auch die Zahl der Schießereien insgesamt stieg 2020 mit 366 gemeldeten Einzelfällen an, verglichen mit 334 im Jahr 2019. Stockholm 2020 neuer Rekord von Bombenanschlägen?

Ähnliche Beiträge

Migrant, der sein Dorf in Brand setzte und mehrere Menschen tötete, bekommt humanitären Aufenthaltsstatus 

Schießereien in Schweden nehmen trotz Coronavirus und Polizeieinsätzen zu

Papst Franziskus: Widerstand gegen Einwanderung ist eine „primäre Reaktion“