SCHLAGWORTE: INPS Italien

780 Euro Grundeinkommen für Migranten

780 Euro Grundeinkommen für Migranten fordert der INPS Präsident Italiens

Der Präsident der italienischen Sozialversicherung wurde für seine Forderung kritisiert, das Grundeinkommen für Migranten anzuwenden, die sich seit weniger als zehn Jahren im Land aufhalten. Der Präsident des Istituto Nazionale della Previdenza Sociale (INPS), Pasquale Tridico, sprach diese Woche mit italienischen Medien über seinen Wunsch, das von der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S)...

Aktuell

Online-Uiguren-Sklavenhandel boomt in China

Online-Uiguren-Sklavenhandel boomt in China

Nicht näher bezeichnete Verkäufer in China nutzen zunehmend Online-Plattformen, um Uiguren in "Gruppen von 50 bis 100 Arbeitern" zum Verkauf anzubieten, enthüllte Sky News am Freitag. "Auf chinesischen Websites gibt...
Bayern: Maulkorbgegnerin zu fünftägiger Beugehaft verurteilt

Bayern: Maulkorbgegnerin zu fünftägiger Beugehaft verurteilt

In Bayern demonstrierte eine 58-jährige Frau mehrfach gegen die Maskenpflicht, die sie als Verstoß gegen die Grundrechte ansieht. Ein Gericht verurteilte die Demonstrantin zu fünf Tagen Beugehaft - doch...
Ramadan-Coronavirus-Sonderregelung in Frankreich

Ramadan-Coronavirus-Sonderregelung in Frankreich

Polizei und Gendarmerie im französischen Departement Tarn sind Berichten zufolge angewiesen worden, keine Verwarnungen oder Bußgelder an Muslime auszusprechen, die während des Ramadans gegen die Ausgangssperre verstoßen. Ramadan-Coronavirus-Sonderregelung in Frankreich?...
Dänische Premierministerin stimmt für Ausweisung der Syrer

Dänische Premierministerin: Syrer aus der Gegend von Damaskus sollten nach Hause zurückkehren

Die dänische Premierministerin Mette Frederiksen hat gesagt, dass syrische Flüchtlinge aus der Gegend um Damaskus nach Hause zurückkehren sollen, weil Dänemark die Region als sicher eingestuft hat. Hunderten von syrischen Flüchtlingen...
Keine Strafverfolgung für "Allahu Akbar schreienden Judenmörder“

Willkommensbonus im Multikulturalismus: Keine Strafverfolgung für „Allahu Akbar schreienden Judenmörder“

Das Oberste Berufungsgericht in Frankreich hat die Entscheidung bestätigt, das ein "Allahu Akbar schreienden Judenmörder“ Akbar", der des Mordes an einer jüdischen Frau beschuldigt wurde, nicht strafrechtlich verfolgt werden...