Zehn Tote, bei Pariser Wohnungsbrand und Dutzende verletzt

Pariser Wohnungsbrand mögliche Brandstiftung

Ungefähr 200 Feuerwehrleute bekämpften den Pariser Wohnungsbrand und eine Frau wurde verhaftet, als die Polizei mögliche Brandstiftung untersuchte.

Eine Frau wurde verhaftet, nachdem zehn Menschen bei einem Brand ums Leben gekommen waren, den ein Wohnhaus in einem wohlhabenden Pariser Viertel zum Opfer gefallen war. Der Brand im 16. Arrondissement der französischen Hauptstadt in den frühen Morgenstunden am Dienstag verletzte mindestens 31 Personen, darunter sechs Feuerwehrleute.
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich auf Twitter geäußert, um seine tiefe Betroffenheit zum Ausdruck, zu bringen. Der Pariser Wohnungsbrand  hatte  die Emotionen „Frankreichs“ in der Rue Erlanger in Paris letzten Nacht zum kochen gebracht.


Ungefähr 200 Feuerwehrleute bekämpften die Flammen, die um etwa 1 Uhr Ortszeit (Mitternacht GMT) begann und nach einigen Stunden gelöscht waren. Feuerwehrleute bezeichneten die Gegend als „Schauplatz unglaublicher Gewalt„.
„Ich habe auf der Straße eine Frau schreien gehört, die nach Hilfe weinte“ , sagte die Zeugin Jacqueline Ravier, die gegenüber vom Gebäude lebte, gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press.
Sie erzählte, dass betroffene Bewohner evakuiert und in ihr restliches Hab und Gut in das angrenzende Gebäude gebracht wurde.
Ravier beschrieb, wie sie „einen jungen Mann in Unterwäsche“ sah, der durch Rauch geschwärzt war, und eine Frau, die regungslos draußen auf dem Boden lag.
„Eine Person wurde verhaftet. Es ist eine Frau. Sie ist derzeit in Gewahrsam“. Eine mögliche Brandstiftung mit Todesfolge wird, von den ermittelten Beamten zurzeit nicht ausgeschlossen. Sagte der Pariser Staatsanwalt Remy Heitz am Dienstagmorgen von der anwesenden Presse.
Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen strafrechtlicher Anklage wegen möglicher Brandstiftung eingeleitet.
Die Gegend im Südwesten der Pariser Hauptstadt ist bei Touristen beliebt und bietet Aussicht auf Sehenswürdigkeiten, darunter den Trocadero, den Eiffelturm, das Heimstadion von Paris Saint-Germain, den Parc des Princes, den malerischen Bois de Bologne und zahlreiche Geschäfte und Restaurants der gehobenen Klasse.
„Wir mussten viele Rettungsaktionen durchführen, darunter auch einige Menschen, die auf den Dächern Zuflucht gesucht hatten. Dreißig Menschen wurden auf Leitern evakuiert“, erklärte der Sprecher der Feuerwehr, Captain Clement Cognon, der Nachrichtenagentur AFP.
Mehrere Straßen der schicken Nachbarschaft wurden von Polizei und Feuerwehr gesperrt.
Ende Dezember starben zwei Frauen und zwei Mädchen an einer mögliche Brandstiftung mit Todesfolge. Der Wohnungsbrand brach in einem öffentlichen Wohnblock in einem Vorort nordöstlich von Paris aus. Im Januar tötete eine Gasexplosion , gefolgt von einem Brand in einer Bäckerei, im 9. Arrondissement vier Menschen.
Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und der Bundesverfassung verankerten Menschenrechts auf Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention.