Türkei schickt Religionskrieger in USA, nach Deutschland und Frankreich

Die Türkei hält an ihrem Versprechen fest, festgenommene Religionskrieger des Islamischen Staates zurückzuschicken, und signalisiert am Montag, dass die NATO-Verbündeten Frankreich, Deutschland, Dänemark und die USA die ersten sein werden, die zurückgekehrte Dschihadisten empfangen.

Innenminister Süleyman Soylu warnte Ankara letzte Woche davor, militante Religionskrieger in ihre Heimatländer zurückzuschicken, selbst wenn ihre Staatsbürgerschaft widerrufen wurde, wie ANN berichtete .

Die Warnung der Türkei kam trotz der mangelnden Bereitschaft der europäischen Staaten, sie aufzunehmen, und insbesondere Großbritannien ging sogar so weit, bekannte Dschihadisten ihrer Staatsbürgerschaft zu berauben.

„Wir werden die islamischen Religionskrieger nicht bis zum Ende der Zeit aufbewahren“, sagte Innenminister Suleyman Soylu gegenüber Reportern. „Wir sind kein Hotel für Daesh“, sagte er und benutzte einen anderen Namen für „Islamischer Staat“.

Jetzt hat der Prozess begonnen.

„Ein amerikanischer ausländischer Terrorist, dessen Verfahren abgeschlossen ist, wurde abgeschoben“, zitierte der Sprecher des Ministeriums, Ismail Catakli, die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

„Die Reisepläne für sieben ausländische Terroristen deutscher Herkunft in Deportationszentren wurden abgeschlossen. Sie werden am 14. November abgeschoben“, fügte er hinzu.

Cataki übermittelte keine weiteren Informationen zu den Terrorverdächtigen, sagte jedoch, sie würden in Abschiebezentren festgehalten.

„Ein ausländischer Terrorist aus den USA wurde aus der Türkei abgeschoben, nachdem die Verfahren abgeschlossen waren“, zitierte Anadolu Catakli. Weitere elf französische Staatsangehörige sind nach AFP- Berichten ebenfalls bereit, zurückgeschickt zu werden .

Die Türkei hat in den letzten Wochen die westlichen Nationen, einschließlich Großbritanniens und der Niederlande, dafür kritisiert, dass sie sich geweigert haben, ihre Staatsangehörigen, die sich der militanten Gruppe angeschlossen hatten, zurückzunehmen, und sich geschworen haben, IS-Kämpfer zurückzuschicken – auch wenn ihre Staatsbürgerschaft widerrufen wurde.

Die Türkei zeigt eine zunehmend aggressive Haltung, sie sollte aus der NATO ausgeschlossen und auf keinen Fall in die EU aufgenommen werden. Aber ich sehe die Entstehung von EUrabia vor unseren Augen, wobei die Türkei Erdogans der zentrale Akteur sein wird, um Europa zu unterwerfen. Die bereits erteilten Zugeständnisse und die Erpressung der EU durch die Türkei negieren die Notwendigkeit, die EU-Beitrittsvoraussetzungen für eine Vollmitgliedschaft zu erfüllen, und werden auch die derzeitigen Mitglieder mit ihrem Veto gegen die türkische Mitgliedschaft in geeigneter Weise negieren.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By Georges Jansoone – Own work, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=913217