Trump fordert, Europa muss Hunderte ISIL-Kämpfer strafrechtlich zu verfolgen

Donald Trump Nachrichten

US-Präsident Trump fordert, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und andere Verbündete auf 800 ISIS-Kämpfer aus amerikanischer Haft strafrechtlich zu verfolgen.

US-Präsident Donald Trump hat gefordert, dass Europa hunderte ISIL-Kämpfer aus dem Irak und dem Levante ( ISIL , auch bekannt als ISIS) die in Syrien gefangen wurden, strafrechtlich zu verfolgen. Donald Trump droht Europa, dass die Vereinigten Staaten die ISIL-Kämpfer sonst aus der Haft entlassen.
„Die Vereinigten Staaten fordern Großbritannien, Frankreich, Deutschland und andere europäische Verbündete auf, über 800 ISIS-Kämpfer, die wir in Syrien gefangen genommen haben, zurückzunehmen und vor Gericht zu stellen“, schrieb der Präsident am Samstag in einer Reihe von Social-Media-Beiträgen. Der US-Präsident untermauert seine Aussage.

Das Kalifat ist bereits gefallen.

Wir haben nur eine Alternative und das ist keine gute, da wir gezwungen sein werden, Hunderte ISIL-Kämpfer frei zulassen.
„Die USA wollen nicht zusehen, wie diese Hunderte IS-Kämpfer in Europa eindringen, wo sie nicht erwartet werden.
„Wir tun so viel und verbringen so viel Zeit. Zeit für andere aufzustehen und die Arbeit zu erledigen, zu der sie in der Lage sind. Wir ziehen uns zurück, nachdem wir den Sieg des Kalifats zu 100 Prozent erreicht haben!“ Schrieb er in einer Reihe von Social-Media-Beiträgen.
Ein Journalist, der aus Gaziantep in der Nähe der türkischen Grenze zu Syrien berichtete, sagte, die jüngste Erklärung von Trump übe Druck auf die US-Verbündeten in Europa aus.
Der Journalist sagte jedoch, es sei abzuwarten, ob ISIL vollständig besiegt sei oder nicht .

Besorgnis unter den US-Verbündeten

Trump sorgte im Dezember für große Besorgnis unter den US-Verbündeten, als er plötzlich ankündigte, dass die USA ihre Truppen aus Syrien abziehen und der Islamische Staat bereits besiegt worden wäre.
Kritiker warnten davor, dass die bewaffnete Gruppe weiterhin eine Bedrohung darstelle und dass ein Rückzug zu einem Wiederaufleben führen könne, da die US-Verbündeten in der Region nicht für die Bewältigung der Bedrohung alleine gerüstet seien.
Sami Nader, Direktor des Levant-Instituts für strategische Angelegenheiten in Beirut, sagte gegenüber der Presse, dass Trumps Bemerkungen ein „wiederkehrendes Thema“ seien.
„Die große Frage ist, wo sie diese 800 ISIS-Kämpfer platzieren werden“, sagte Nader.
„Wenn sie in französische Gefängnisse gesteckt werden, dann werden diese Gefängnisse zu Organisationszellen für eine Wiederbelebung des ISIL (auch bekannt als ISIS) „, sagte er.
„Die breitere europäische Öffentlichkeit will nicht, dass diese Kämpfer wiederkommen … weil sie für Terrorakte und für den Tod von hunderttausende Menschen verantwortlich sind.“
Die Syrian Democratic Forces (SDF), eine von den USA unterstützte kurdisch geführte Miliz, hat letzte Woche eine Offensive gestartet, um ISIL aus dem Dorf Baghuz zu entfernen.Dem einzigen noch immer kontrollierten Gebiet nahe der irakischen Grenze.
Als die SDF in den letzten Tagen unter heftigen US-Luftangriffen vorrückte, flüchtete eine Flut von Zivilisten aus den wenigen Gebieten. Die weiterhin unter der Kontrolle der ISIL stehen, sowie besiegte Kämpfer, die unbemerkt zu entkommen versuchten.

Schlafende Zellen

Obwohl sich ISIL-Kämpfer immer noch in der Tasche der zentralen Syriens abgelegenen Wüste aufhalten. In irakischen Städten als schlafende Zellen untergetaucht sind, ist ihre Territorialherrschaft vorerst fast vorbei.
Damit endet ein Projekt, das 2014 von einer Moschee in Mosul im Nordirak gestartet wurde. Als Abu Bakr al-Baghdadi das regionale Chaos nutzte, um sich selbst zum Kalifen zu proklamieren und sich als Gesamtmuslim und als Land zu bezeichnen.

Ursachen, Entstehung von ISIL

Abu Bakr al-Baghdadi richtete ein Regierungssystem mit Gerichten, einer Währung und einer Flagge ein, die sich im Nordwesten Syriens fast bis Bagdad erstreckte und etwa zwei Millionen Menschen umfasste.
Laut Nader bleiben die Ursachen, die zur Entstehung von ISIL geführt haben, nach wie vor bestehen.
„Alle politischen Missstände, die ethnischen Missstände sind immer noch da, und Armut ist in dieser Region weit verbreitet“, sagte er.
In der Zwischenzeit hat die Türkei , die die stärkste Komponente der SDF, die kurdische YPG, als Terroristen betrachtet, mit einem tieferen Einmarsch in Nordsyrien gedroht. Um sie nach türkischen Angaben zurückzudrängen.
Am Freitag sagte der US-Armeegeneral Joseph Votel. Der als Chef des Zentralkommandos die amerikanischen Truppen im Nahen Osten beaufsichtigt, das Ende von ISIL könnte zu einem zerstreuten, schwerer zu erkennenden Netzwerk von IS-Kämpfern in Europa führen, die einen Guerillakrieg führen werden.

Hinweis Pressefreiheit

Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und der Bundesverfassung verankerten Menschenrechts. Auf ,,Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit.“ Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention.
Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Von Jamie Kennedy – https://www.flickr.com/photos/[email protected]/7991807923/in/set-72157631548624094/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21421082