Donald Trump: Londoner Bürgermeister Sadiq Khan eine "nationale Schande"

Internationale Kritik an Londons Bürgermeister

Der US-Präsident Donald Trump forderte nach einer Flut von Messerstechereien einen neuen Londoner Bürgermeister

US-Präsident Donald Trump bezeichnete den Bürgermeister der Stadt, Sadiq Khan, nach  24 Stunden Gewalt in London, die von einer Flut von Messerstechereien gekennzeichnet war, als „Katastrophe“, womit er ihre Fehde wieder entzündete.
Dabei hat der US-Präsident die rechtsgerichtete Anti-Islam-Aktivistin Katie Hopkins erneut retweetet, als er seinen 61 Millionen Anhängern sagte, dass Herr Khan eine „nationale Schande ist, die die Stadt London zerstört“.
Ein Teil der Online-Diatribe von Trump teilte Frau Hopkins ‚Tweet, in dem sie die Hauptstadt als „Khans Londonistan“ beschrieb – eine Referenz zur sogenannten Islamifizierung Londons.
Frau Hopkins, eine höchst umstrittene Persönlichkeit, hat zuvor behauptet, dass der Multikulturalismus in Großbritannien zu einem Anstieg der Kriminalität führt. Sie glaubt, dass eine „muslimische Mafia“ Teile des Landes kontrolliert. Herr Trump sagte, Teile von London seien wegen der muslimischen Bevölkerung für die Polizei ein „No-go-Area“.


In weniger als 24 Stunden starben drei Menschen und drei weitere wurden nach fünf Anschlägen in London verletzt. Die Kritiker von Herrn Trump haben lange darauf hingewiesen, dass die Mordraten in amerikanischen Städten trotz eines Anstiegs der Kriminalität in London immer noch höher sind. Großbritannien hat weit strengere Waffengesetze als die USA, hat aber in letzter Zeit eine Welle von Messerstechereien erlebt.
Herr Khan hat noch nicht direkt auf Herrn Trump geantwortet und am Sonntag getwittert, dass die Londoner Polizei „das ganze Wochenende über unermüdlich daran gearbeitet hat, unsere Stadt zu schützen und die Gesetze einzuhalten“, nachdem eine Reihe von Festnahmen durchgeführt wurden.
Unterstützung erhielt er von seinem Parteichef, Jeremy Corbyn von Labour, der sagte, es sei „absolut schrecklich“, den US-Präsidenten „unter Ausnutzung der Tragödie den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan als eine „nationale Schande“ zu sehen.
Er sagte, Herr Khan unterstütze zu Recht die Polizei bei ihrer Arbeit, während Katie Hopkins eine hasserfüllte und spaltende Rhetorik verbreitet. Sie versuchen, sich in einer Zeit zu teilen, in der wir zusammenkommen müssen.


 
Der in London geborene Sohn britisch-pakistanischer Eltern hat versucht, die Hauptstadt als einladenden und abwechslungsreichen Ort darzustellen.
Er war mit dem US-Präsidenten in einem fast ständigen öffentlichen Streit. Bei einem kürzlichen Staatsbesuch in Großbritannien sagte Trump, Herr Khan sei ein „eiskalter Verlierer, der sich auf die Kriminalität in London konzentrieren sollte“.
Der Londoner Bürgermeister hat gegen das muslimische Reiseverbot und die Einwanderungspolitik des Präsidenten protestiert, die „junge Kinder an der Grenze gewaltsam von ihren Eltern trennen“.


Eine weitere Schwierigkeit ist die Unterstützung von Herrn Trump für Boris Johnson, den ehemaligen Londoner Bürgermeister und jetzt Spitzenreiter, um der neue britische Premierminister zu werden.
„Es war eine sichere Großstadt, als ich sie betrieben habe. Ich kann Ihnen sagen, wir haben die Kriminalität um 20 Prozent und die Mordrate gesenkt“, sagte Herr Johnson kürzlich, als er seine Kampagne startete. Herr Trump hat ihn als Freund beschrieben.
Während der Reise von Herrn Trump nach Großbritannien Anfang dieses Monats schlugen Oppositionelle die Entscheidung der Regierung, dem Präsidenten einen Staatsbesuch zu gewähren, angesichts seiner kontroversen Politik und seiner Kommentare.

Ähnliche Schlagzeilen

Papst Franziskus lässt zu, dass Priester, Bischöfe sexuell missbrauchte Nonnen haben
Terroralarm in Schweden?

Algerien schließt Südgrenze für Syrer

Matteo Salvini sagt Nein zu „Eurabia“ in Italien nach Bericht über schwedische Migrationsgebiete
Libyens Sklavenmarkt für Migranten aus Afrika ein Ticket nach Europa
Hilfsorganisationen ein Taxiunternehmen für Armuts-Immigranten nach Europa?

Afrikanische Mittelmeer Flüchtlinge, es kommen die Nomaden Afrikas

Mittelmeer-Flüchtlinge und Migranten landen im Hafen von Valencia
Deutschland: Migranten-Transit-Zentrum an Deutsch-Österreich Grenze eröffnet
Der Oberste Gerichtshof von Spanien: Das Land muss mehr Mittelmeer Migranten aufnehmen
Migranten als Piraten im Mittelmeer unterwegs
Papst Franziskus: Migranten und Flüchtlinge sind „Embleme der Ausgrenzung“
Refugee „Boot Camp“ als Integrationshilfe für Migranten
Decathlon bricht Verkaufspläne von, Sport-Hijab in Frankreich ab
Allahu Akbar: Französische Kirche in zwei Wochen zweimal zerstört
600.000 Migranten reisen in einem Jahr nach Großbritannien ein