Tschechische Republik setzt 30.000 Polizisten zur Durchsetzung neuer Lockdown-Regeln ein

Corona-Kriegsrecht

PRAG – Die Polizei und das Militär in der Tschechischen Republik richteten 500 Kontrollpunkte im ganzen Land ein, während eine der am stärksten betroffenen Nationen der Europäischen Union den ersten Jahrestag des Ausbruchs des Coronavirus am Montag mit einer deutlichen Einschränkung der Bewegungsfreiheit beging.

Etwa 30.000 Beamte waren an einer beispiellosen Operation beteiligt, um eine strenge neue Restriktion durchzusetzen, die es Menschen verbietet, in andere Länder zu reisen, es sei denn, sie gehen zur Arbeit oder müssen sich um Verwandte kümmern.

Es ist Teil einer Reihe von Bestimmungen, die am Montag in Kraft traten, da die mitteleuropäische Nation versucht, die Ausbreitung einer hochansteckenden Virusvariante zu verlangsamen, die zuerst in Großbritannien gefunden wurde.

Tschechische Republik

Premierminister Andrej Babis erklärte, das Ziel der neuen Anordnung sei es, die Krankenhäuser des Landes davor zu bewahren, unter dem wachsenden Druck der Pflege von COVID-19-Patienten zusammenzubrechen.

Von den insgesamt 7.049 Patienten, die sich am Sonntag in tschechischen Krankenhäusern mit COVID-19 infizierten, mussten 1.507 auf der Intensivstation behandelt werden, was einer Welle von Infektionen durch die britische Variante gleichkommt. Die beiden Zahlen sind nahe an den Rekorden, die Anfang letzter Woche aufgestellt wurden.

Seit die Tschechische Republik am 1. März letzten Jahres die ersten drei mit Coronavirus infizierten Personen registriert hat, hat die 10,7-Millionen-Nation über 1,24 Millionen bestätigte Fälle mit 20.469 Todesfällen verzeichnet.

Der gleitende Sieben-Tage-Durchschnitt der täglich neu auftretenden Fälle ist von 70,75 neuen Fällen pro 100.000 Menschen am 14. Februar auf 109,82 pro 100.000 Menschen am Sonntag gestiegen – die schlimmste Pro-Kopf-Rate der Welt, so die Johns Hopkins Universität.

Ab Montag sollten Menschen in der Tschechischen Republik, die Sport treiben, ihre Gemeinde nicht verlassen. Kindergärten und Schulen für Kinder mit Behinderungen wurden ebenfalls geschlossen, während nur Geschäfte, die wichtige Güter verkaufen, geöffnet bleiben.

Experten sagen jedoch, dass die Maßnahmen nicht weit genug gehen, um das Virus zu stoppen.

„Ich halte die wichtigsten Maßnahmen für diejenigen, die nicht angewendet wurden“, sagte der Biochemiker Jan Trnka dem Tschechischen Rundfunk. „Das ist die Einschränkung von Kontakten am Arbeitsplatz, vor allem in der Industrie.“

Erst am Montag hat die tschechische Regierung damit begonnen, Massentests von Mitarbeitern auf freiwilliger Basis vorzuschreiben. Das sollte am Freitag in Firmen mit mehr als 250 Mitarbeitern zur Pflicht werden.

Industrie- und Handelsminister Karel Havlicek hat Forderungen, zumindest einige Betriebe und Fabriken zu schließen, als „unrealistisch“ zurückgewiesen.

Unterdessen beschleunigt das Land sein Impfprogramm, indem Allgemeinmediziner den Impfzentren beitreten. Über 650.000 Impfdosen wurden bereits ausgegeben. Babis sagte, dass 1 Million Impfdosen durch ein EU-Programm im März und weitere 2,6 Millionen im April erwartet werden.

Als Zeichen der Solidarität haben drei deutsche Nachbarstaaten der Tschechischen Republik 15.000 Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca geschickt, um die Ansteckung an der Grenze zu kontrollieren.

Babis und der pro-russische Präsident Milos Zeman sagten auch, dass sie den russischen Impfstoff Sputnik V verwenden würden, auch wenn er nicht von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassen ist. Tschechische Republik setzt 30.000 Polizisten zur Durchsetzung neuer Lockdown-Regeln ein?