Türkei: Asyl und Staatsbürgerschaft für gesuchte Hamas-Terroristen durch Erdoğan

Das US-Außenministerium hat am Dienstag ein Treffen am Wochenende in Istanbul zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und einer Delegation hochrangiger Hamas-Führer, darunter gesuchte Terroristen, entschieden verurteilt.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Morgan Ortagus, erklärte, dass Hamas-Chef Ismail Haniyeh und der stellvertretende Chef Saleh al-Arouri von den USA und der Europäischen Union als „speziell bekannte globale Terroristen“ bezeichnet werden.

Al-Arouri, auf dessen Kopf ein Kopfgeld von 5 Millionen Dollar von den US-Behörden ausgesetzt ist, wird wegen seiner Verbindungen zu mehreren Terroranschlägen, Entführungen und Geiselnahmen gesucht, darunter die Entführung und Ermordung von drei israelischen Jugendlichen – einer davon mit US-Staatsbürgerschaft – im Westjordanland im Jahr 2014, die er als „heldenhafte Operation“ lobte. sagte Ortagus in einer Erklärung:

Die fortgesetzte Kontaktaufnahme von Präsident Erdoğan mit dieser Terrororganisation dient nur dazu, die Türkei von der internationalen Gemeinschaft zu isolieren, schadet den Interessen des palästinensischen Volkes und untergräbt die weltweiten Bemühungen, terroristische Angriffe von Gaza aus zu verhindern.

Wir bringen unsere Besorgnis über die Beziehungen der türkischen Regierung zur Hamas weiterhin auf höchster Ebene zur Sprache. Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass Präsident Erdogan die Führung der Hamas in der Türkei willkommen heißt, wobei das erste Treffen am 1. Februar stattfand.

Die Reaktion erfolgte, als Außenminister Mike Pompeo von Jerusalem nach Khartum im Sudan aufbrach, um die zweite Etappe seiner Nahost-Reise anzutreten.

Die Verurteilung markiert eine Abkehr von der US-Politik, die jahrelang die anhaltende Unterstützung Ankaras für die Terrorgruppe ignoriert hat.

Der Jerusalem Post zufolge ist dies darauf zurückzuführen, dass die USA traditionell engere Beziehungen zur Türkei anstreben, „als Teil des Wunschdenkens, dass [sie] sich vom Iran und Russland abwenden und mit den USA in regionalen Fragen zusammenarbeiten würden“.

An dem Treffen nahmen auch der Hamas-Führer in Übersee, Maher Salah, der Hamas-Chef der arabischen und islamischen Religionen, Ezzat al-Rihiq, und der Hamas-Vertreter in der Türkei, Jihad Yaghmor, teil.

Die Delegation traf sich mit dem türkischen Premierminister, um das von den USA vermittelte Normalisierungsabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erörtern, das beide Seiten zutiefst ablehnen.

Die Hamas und die türkische Regierungspartei haben ihre Wurzeln in der Muslimbruderschaft.

Erdoğan hat in der Vergangenheit die USA wegen der „Zusammenarbeit mit Terroristen“ in Syrien, wegen der US-Unterstützung für kurdische Kämpfer, die gegen ISIS kämpfen, angeklagt.

Mitglieder des islamischen Staates, die aus Syrien fliehen, finden in der Türkei Zuflucht.

Ankara hat mehrere US-Bürger inhaftiert, darunter den US-Pastor Andrew Brunson, einen US-Soldaten und einen Mitarbeiter des US-Konsulats, der inhaftiert war. Präsident Donald Trump dankte Erdoğan auf dem Nationalkonvent der Republikaner für die Freilassung Brunsons, der zwei Jahre lang inhaftiert war, im Jahr 2018.

Ein Sprecher der Terrorgruppe sagte, sie „begrüßte die ehrenvolle Position der Türkei zur Unterstützung der Rechte und der Standhaftigkeit der Palästinenser“.

Hamas-Chef Haniyeh „gratulierte Erdoğan zum Beginn eines neuen Hijri-Jahres, zur Entdeckung eines neuen Erdgasfeldes und zur Wiedereröffnung der Aya-Sofia-Moschee“, hieß es in einer von der Terrorgruppe veröffentlichten Erklärung.

Die Aya-Sofia-Moschee war eine von zwei alten Kirchen, die die Türkei vor kurzem in Moscheen verwandelte, was einen Sturm der Kontroverse auslöste.

Die Hamas sagte auch, sie arbeite gegen Israels „Verjudung Jerusalems“.

Der britischen Zeitung „Telegraph“ zufolge hat die Türkei leitenden Mitarbeitern einer Hamas-Terrorzelle die Staatsbürgerschaft gewährt. Das Blatt berichtete auch, dass die Hamas Terroranschläge von türkischem Boden aus geplant habe. Außenministerium verurteilt die Aufnahme gesuchter Hamas-Terroristen durch Erdogan und nun hat der Islamist Erdogan nun mit Folgen zu rechnen? Türkei: Asyl und Staatsbürgerschaft für gesuchte Hamas-Terroristen durch Erdoğan. Die Türkei warnt die EU, dass sie reagieren wird, wenn der Block neue Maßnahmen gegen sie ergreift

Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.

Diskutiere mit im ANN-live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!