Türkei beschuldigt, dass wahre Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs zu verschleiern

ANKARA, Türkei  – Die türkische Regierung wird beschuldigt, das wahre Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs im Land zu verschleiern, nachdem der Gesundheitsminister enthüllt hat, dass die von seinem Ministerium veröffentlichten täglichen COVID-19-Zahlen nur Patienten mit Symptomen und nicht alle positiven Fälle widerspiegeln.

Minister Fahrettin Koca räumte während einer Pressekonferenz am späten Mittwoch ein, dass die Türkei seit dem 29. Juli die Zahl der Patienten meldet, die in Krankenhäusern oder bei ihnen zu Hause betreut werden. Die Zählung schließe asymptomatische positive Fälle nicht ein, sagte er und ignorierte eine Frage über die Anzahl neuer positiver Coronavirus-Fälle pro Tag, ein Schlüsselindikator dafür, wohin der Ausbruch in einem Land geht.
„Wir sprechen über Menschen mit Symptomen. Wir geben dies als die tägliche Zahl der Patienten an“, sagte er gegenüber Reportern.

Die Enthüllung führte zu einem Aufschrei in den sozialen Medien, wobei die Menschen die Regierung aufforderten, die wahre Verbreitung des Coronavirus unter der Bevölkerung von 83 Millionen Menschen aufzudecken. Der Hashtag mit der Frage „Wie hoch ist die Zahl der Fälle?“ auf Türkisch war am Donnerstag auf Twitter ein Trend.

Das wahre Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs?

Das Eingeständnis des Ministers erfolgte, nachdem ein Abgeordneter der Opposition, Murat Emir, behauptet hatte, dass die tatsächliche Zahl der täglichen Neuinfektionen in der Türkei 19 Mal höher sei als die von der Regierung von Premierminister Recep Tayyip Erdogan gemeldeten Tageszahlen.

Koca wies die Behauptung zurück und bestand darauf, dass alle Informationen, die auf einer Tabelle mit der täglichen Coronavirus-Zahl der Türkei veröffentlicht wurden, „korrekt“ seien.

Am Donnerstag forderte Emir Koca auf, die Veröffentlichung der täglichen Coronavirus-Daten zu stoppen und sagte: „Niemand glaubt das. Es hat keinen wissenschaftlichen Wert. Niemand nimmt es ernst.“

„Die Regierung kämpft gegen die Zahlen, anstatt gegen den Ausbruch zu kämpfen“, sagte er.

Der türkische Ärzteverband, der der Regierung seit Monaten vorwirft, die Fälle nicht ausreichend zu melden, forderte Transparenz. Die Gruppe hatte die täglichen Coronavirus-Daten in Frage gestellt, nachdem die Regierung am 29. Juli den Wortlaut der Zählung von „Fall“ in „Patient“ geändert hatte.

„Sie haben es versäumt, den Prozess transparent zu führen. Die Türkei hat die Wahrheit verschwiegen. Sie haben es versäumt, die Verbreitung zu verhindern“, sagte die Gruppe.

Sebnem Korur Fincanci, der die Vereinigung leitet, twitterte: „Die Wahrheit ist unser Recht.“

Die Regierung meldete am Mittwoch 1.391 neue Coronavirus-„Patienten“ und 65 Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie sind laut Angaben der Türkei 318.000 Einwohner infiziert worden und 8.195 gestorben.

Experten sagen, dass die gemeldeten Zahlen in allen Ländern den wahren Tribut der Pandemie unterschätzen, was auf begrenzte Tests, verpasste Fälle, Datenmanipulation durch einige Regierungen und andere Faktoren zurückzuführen ist. Türkei beschuldigt, das wahre Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs zu verschleiern?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.