Türkische Soldaten mit Drahtscheren unterstützen Migranten-Tsunami auf Europa

Wie der Präsident der örtlichen Gemeinde in Kastanies mitteilt, unterstützen türkische Soldaten mit Drahtscheren aktiv den Migranten-Tsunami auf Europa, bei der Zerstörung der griechischen Grenzschutzanlagen.

Stavros Zamalides, Präsident der örtlichen Gemeinde in Kastanies, sagte, türkische Soldaten halfen den Menschen aktiv dabei, die griechische Grenze heimlich zu überqueren.

„Türkische Soldaten mit Drahtscheren durchschnitten die Drähte der griechischen Grenzschutzanlage, um die illegalen Migranten zu führen“, sagte er. „Der Versuch wurde durch die Intervention unserer eigenen Patrouille vereitelt, die gerade auf Patrouille durch dieses Gebiet fuhr, und  den Schaden in der griechischen Grenzschutzanlage reparierte „, fügte er hinzu. Türkische Soldaten mit Drahtscheren unterstützen Migranten-Tsunami auf Europa.

Der 20-jährige Afghane Ayamuddin Azimi erreichte zusammen mit einem Landsmann das griechische Grenzdorf Nea Vyssa. Er sagte, die Türkei habe ihre Grenzen geöffnet, „um die Flüchtlinge zu retten“, aber als sie an die Grenze kamen, fanden sie die griechische Seite geschlossen.

Er sei heimlich gegangen, sagte er. „Was kann ich tun? Wir haben nichts zu tun. Das ist unser Leben.“

Andere machten die kurze, aber oft gefährliche Überfahrt von der türkischen Küste zu den griechischen Inseln. Mindestens drei Jollen mit Migranten kamen am Sonntagmorgen auf der griechischen Insel Lesbos an.

Parallel dazu haben die schweren Kämpfe im Nordwesten Syriens fast 950.000 vertriebene syrische Zivilisten dazu gebracht, an die Grenze zur Türkei zu fliehen.

Die Türkei ist ein starker Unterstützer der Rebellen in der syrischen Provinz Idlib. Aber die Anwesenheit von Tausenden türkischer Truppen hat wenig dazu beigetragen, die unerbittliche Kampagne des syrischen Präsidenten Bashar Assad zur Eroberung der letzten von Rebellen gehaltenen Gebiete aufzuhalten.

Türkische Soldaten

In den letzten Tagen wurden Dutzende türkischer Soldaten von den von Russland unterstützten syrischen Regierungstruppen um Idlib getötet.

Erdogan hat vor einer „bevorstehenden“ Operation gegen Assads Streitkräfte gewarnt, es sei denn, sie ziehen sich bis Ende Februar von den türkischen Linien in Syrien zurück.

Als diese Frist am Samstagabend verstrichen war, bombardierten türkische Drohnen syrische Regierungsziele in Idlib, und von der Türkei unterstützte Rebellen beschossen syrische Armeepositionen. In der Nähe der strategischen Stadt Saraqeb tobten Kämpfe, als Regierungstruppen versuchten, sie von Rebellen zurückzunehmen, sagten Oppositionsaktivisten und syrische Staatsmedien. Die Stadt, die an der Autobahn Damaskus-Aleppo liegt, hatte im letzten Monat mehrmals den Besitzer gewechselt.

Die Türkei hat in diesem Monat 54 Soldaten in Idlib verloren, darunter 33 bei einem Luftangriff am Donnerstag, und sieht nun die Notwendigkeit, stark zu reagieren. Die Gespräche zwischen der Türkei und Russland, den wichtigsten Maklern in Syrien, haben die Spannungen bisher nicht entschärft.

Am Samstag sagte Erdogan, die Türkei werde Flüchtlingen und Migranten, die bereits im Land sind und nach Europa reisen wollen, nicht mehr im Wege stehen.

„Wir werden die Tore für Flüchtlinge nicht schließen“, sagte er. „Die Europäische Union muss ihre Versprechen halten. Wir sind nicht verpflichtet, so viele Flüchtlinge zu betreuen und zu ernähren. “

Im Rahmen eines 6-Milliarden-Euro-Abkommens im Jahr 2016 erklärte sich die Türkei bereit, die Flut von Flüchtlingen nach Europa einzudämmen, um finanzielle Unterstützung zu erhalten, nachdem 2015 mehr als eine Million Menschen nach Europa eingereist waren. Seitdem hat sie die EU beschuldigt, das Abkommen nicht eingehalten zu haben. Erdogan hat häufig damit gedroht, „die Tore zu öffnen“ und Flüchtlingen und Migranten die Einreise nach Europa zu ermöglichen, sofern nicht mehr internationale Unterstützung gewährt wird.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Deutsche Zeitung erklärt die meisten „Bootsmigranten“ keine Flüchtlinge

Erdogan-News: Entweder ich islamisiere Europa oder ihr unterstützt meine Kriegspläne

Undokumentierte Migranten dürfen nicht nach Griechenland einreisen

Griechisches Mitgefühl für Flüchtlinge und Migranten nimmt ab

Erdogan-News: Die Migrantenwelle nach Europa wird nicht gestoppt.

Islam Nachrichten Libanon /Türkei: Zwangsdeportationen von syrischen Migranten nehmen zu

Buntlandnews: Deutschlands AfD löst Flüchtlingsdebatte mit Besuch in Syrien aus

Erdoğan-News aus Ankara: 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei!

Russland: Kein Zeitplan für Türken Abzug aus Syrien

Über 60.000 durch türkische Invasion in Syrien vertrieben