Muslimische Hassverbrechen auf Facebook und Twitter?

Die außergewöhnliche Schande des ehemaligen malaysischen Premierministers Mahathir bin Mohamad, dass „Muslime das Recht haben, wütend zu sein und Millionen Franzosen zu töten“, wurde von Facebook und Twitter entfernt.

Muslimische Hassverbrechen auf Facebook und Twitter? Mohamad, der das Land mit der muslimischen Mehrheit erst im März 2020 führte, hatte am selben Tag, an dem ein grausamer Terroranschlag  stattfand , gesagt, dass „Muslime das Recht haben, wütend zu sein und Millionen Franzosen für die Massaker der Vergangenheit zu töten“  in einer Kirche in Nizza, die selbst eine Art Nachwirkung zur öffentlichen Enthauptung des Lehrers Samuel Paty in der Nähe von Paris war.

Twitter entschieden , dass Mohamad des tweet ihre Regeln gegen „gewaltverherrlichenden“ verletzt , aber zunächst erlaubte es seine 1,3 Millionen Follower sichtbar zu bleiben, zu entscheiden , es im öffentlichen Interesse sein kann , dies zu tun, nach zu dem Sydney Morning Herald .

Es hat diese Entscheidung rückgängig gemacht und den Tweet inmitten erheblicher öffentlicher Wut abgeschafft – aber der Rest des Threads bleibt verfügbar, einschließlich eines nachfolgenden Tweets, in dem behauptet wird: „Da Sie alle Muslime und die Religion der Muslime für das verantwortlich gemacht haben, was von einer wütenden Person getan wurde, Die Muslime haben das Recht, die Franzosen zu bestrafen. “

Facebook hat die Beschimpfungen vollständig entfernt .

Die verspätete Aktion von Twitter, einen von Mohamads Tweets zu entfernen, bleibt weit hinter der von der französischen Regierung geforderten Aktion zurück, die dem Geschäftsführer der französischen Twitter-Aktivitäten sagte: „Das Konto muss sofort gesperrt werden. Wenn nicht, wäre Twitter ein Komplize für einen formellen Aufruf zum Mord. “

Die Beschimpfungen des älteren Staatsmannes in Malaysia wurden ebenfalls von der australischen Regierung verurteilt. Premierminister Scott Morrison von der konservativ orientierten Liberalen Partei bezeichnete seine Kommentare als „absolut absurd“.

„Natürlich haben [Muslime] dieses Recht nicht“, sagte er in Bezug auf die Bemerkungen des Malaysiers, dass „Muslime das Recht haben, wütend zu sein und Millionen Franzosen zu töten“.

„Es ist nur abscheulich zu behaupten, dass jemand ein solches Recht hat“, fügte Morrison hinzu und bestand darauf, dass „die einzige menschliche Reaktion auf [den Angriff] darin besteht, völlig am Boden zerstört zu sein und mit Familien zusammenzustehen, die so sehr leiden würden.“

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Facebook verbietet Inhalte mit Holocaust-Leugnung

Bürgermeister von London verbietet Redefreiheit in sozialen Medien

Deutschland spendet 662 Millionen Dollar für Holocaust-Überlebende

Demografischer Wandel: Englands Muslime überschreiten die 3 Millionen Grenze

Zentralrat der Muslime fordert Coronavirus-Rettungspaket für deutsche Moscheen

Menschenschmuggler werben über Facebook für fingierte „Kreuzfahrten“ nach Europa

Französische Muslime äußern ‚Wut, Trauer‘ nach dem Angriff von Nizza

Ex-Premierminister von Malaysia: „Muslime haben das Recht, Millionen Franzosen zu töten

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.