UN-Chef fordert ‚Volksimpfstoffe“ auf virtuellem Weltgipfel

Führende Politiker der Welt haben 8,8 Milliarden Dollar zur Finanzierung von „Volksimpfstoffe“ gesammelt im Kampf gegen Covid-19.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, hat auf dem Weltimpfstoffgipfel eine Rede gehalten und einen „Impfstoff für das Volk“ im Kampf gegen Covid-19 gefordert.Führende Politiker der Welt trafen sich in London und sammelten auf einer von Gavi, der Vaccine Alliance, organisierten Geberkonferenz am Donnerstag zusätzliche Mittel in Höhe von 8,8 Milliarden Dollar.Auf dem Gipfeltreffen startete die Vaccine Alliance eine Vorabverpflichtung für den Markt für Volksimpfstoffe gegen Covid-19.

Das Finanzinstrument soll Unternehmen, die einen Covid-19-Impfstoff herstellen, dazu motivieren, genug für alle Länder zu produzieren.

Ihr ursprüngliches Ziel in Höhe von 2 Milliarden Dollar war es, den Zugang der Entwicklungsländer zu der Impfung zu gewährleisten.

Auf dem virtuellem Weltgipfel

Die Online-Konferenz, an der Vertreter des privaten und öffentlichen Sektors aus mehr als 50 Ländern, darunter auch Regierungschefs der G7 und G20, teilnahmen, fand zu einer Zeit statt, als der öffentlichen Gesundheit während des Coronavirus-Ausbruchs größere Aufmerksamkeit gewidmet wurde.

Während die Welt auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus hinarbeitet, steht Gavi vor der Herausforderung, das Niveau der Immunisierung gegen andere Krankheiten aufrechtzuerhalten, während die öffentlichen Gesundheitssysteme bedroht sind, und sich auf die Einführung einer möglichen präventiven Impfung vorzubereiten.

Guterres betonte die Bedeutung einer weltweiten Routineimpfung und bezeichnete die Immunisierung als die „wichtigste Intervention des öffentlichen Gesundheitswesens in der Geschichte“.

Er erklärte, dass 20 Millionen Menschen auf der ganzen Welt immer noch nicht die notwendigen Volksimpfstoffe in vollem Umfang erhalten hätten und dass es mit der Coronavirus-Pandemie nur noch schwieriger werden würde, diese Menschen zu erreichen.
„Ein Impfstoff allein reicht nicht aus“, sagte Guterres und bezog sich dabei auf die Entwicklung einer Covid-19-Impfung.

Er sagte, globale Stabilität sei notwendig, „um sicherzustellen, dass jeder überall Zugang hat“.
Reem Al Hashimy, der Staatsminister für internationale Zusammenarbeit der VAE, sprach auf dem Gipfel und sagte, das Land bleibe der Immunisierung der Kinder der Welt verpflichtet.

„Ich bekräftige das Engagement meines Landes, die nächste Generation von Krankheiten zu befreien und durch Impfungen eine gesündere, wohlhabendere Welt für alle zu schaffen“, sagte Frau Al Hashimy.

Sie erklärte, die VAE hätten seit Beginn der Pandemie mehr als 700 Tonnen medizinischer Hilfsgüter im Wert von 130 Millionen Dollar in 60 Länder geschickt, um Covid-19 zu bekämpfen.

Führende Politiker der Welt haben 8,8 Milliarden Dollar

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron gehörten zu den führenden Politikern der Welt, die Gavi Gelder zusagten.
US-Präsident Donald Trump trat zu Beginn der Konferenz auf underklärte, der Ausbruch des Coronavirus habe gezeigt, dass es „keine Grenzen“ gebe, wenn es um Krankheiten gehe, und dass Covid-19 „nicht diskriminiere“.

Die Bill and Melinda Gates Foundation versprach Gavi 1,6 Milliarden Dollar, wobei die USA der drittgrößte Beitragszahler waren.

„Um die Covid-19-Pandemie zu besiegen, braucht die Welt mehr als bahnbrechende Wissenschaft“, sagte Bill Gates, Ko-Vorsitzender der Stiftung.

„Sie braucht bahnbrechende Grosszügigkeit. Und genau das erleben wir heute, da führende Persönlichkeiten aus dem öffentlichen und privaten Sektor Gavi immer stärker unterstützen.

„Wenn die Volksimpfstoffe für Covid-19 fertig sind, werden diese Finanzierung und die globale Koordination sicherstellen, dass Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu diesen Impfstoffen haben werden.

Großbritannien bleibt der größte Geber der Vaccine Alliance und hat für die nächsten fünf Jahre 1,65 Milliarden Pfund zugesagt.

In einer Eröffnungsrede sagte der britische Premierminister Boris Johnson, der Gastgeber der Veranstaltung war, er hoffe, dass die Welt sich im Kampf gegen Krankheiten zusammenschließen werde.

Im Kampf gegen Covid-19?

„Es war Großbritannien eine Ehre, heute Gastgeber dieses Gipfels zu sein“, sagte Herr Johnson.

„Sie können auf unseren vollen Beitrag zählen, wenn wir uns gemeinsam erheben, um die größte gemeinsame Aufgabe unseres Lebens zu erfüllen – den Triumph der Menschheit über die Krankheit, jetzt und für die nachfolgenden Generationen.

„Wenn wir heute die Entscheidung treffen, uns zu vereinen und einen Weg der globalen Zusammenarbeit zu beschreiten, sollten wir auch unsere kollektive Entschlossenheit erneuern, den Impfstoff zu finden, der das Coronavirus besiegen kann. UN-Chef fordert ‚Volksimpfstoffe“ auf virtuellem Weltgipfel? Wo bleibt das Menschenrecht die Würde des Menschen ist unantastbar oder hat der oberste Schirmherr der Menschenrechte es vergessen?

Diskutiere mit im  Österreich Netz Nachrichten live Talk , erkläre uns deine Ansichten oder nutze unsere freie Teamspeak für deine Ansichten bei online Spielen!

Nachrichten die im Zusammenhang stehen

New York: UN enttäuscht, da sich die Globalisten nicht zum 75. Geburtstag versammeln

Davos2020: Die Welt muss sich auf Millionen von Klimaflüchtlingen vorbereiten

WHO, internationale Gremien müssen vom kommunistischen Einfluss Chinas befreit werden

EU stellt afrikanischen Schuldenerlass zur Bekämpfung von Covid-19 in Aussicht