Ungarn startet zensurfreies Social-Media-Netzwerk

Anti-Massenmanipulation

Ein neu gestartetes ungarisches Social-Media-Netzwerk behauptet, dass es bis zum Ende des Jahres eine Zensur-freie Plattform mit einer Million Nutzern in einem Land mit zehn Millionen Menschen schaffen will.

Das neue Social-Media-Netzwerk mit dem Namen Hundub hat bisher 40.000 Abonnenten angezogen, nachdem es am 6. Dezember 2020 für ein ungarisches Publikum gestartet ist. Es wird als eine ähnliche Form von Facebook gesehen, hat aber den Nutzern versprochen, eine Zensur-freie Umgebung zu bieten, die über das hinausgeht, was nach ungarischem Recht illegal ist.

Einem Bericht der französischen Zeitung La Croix zufolge weist das Netzwerk einige Unterschiede zu Facebook auf, darunter einen Button, der Nutzer angeblich dazu ermutigt, politisch inkorrekte Bilder auf der Plattform zu posten.

Zensur-freies Social-Media-Netzwerk

Csaba Pàl, der Gründer des Netzwerks, sagte, er sei überrascht über das schnelle Wachstum der Plattform. Einige haben jedoch den Start von Hundub kritisiert; andere haben sogar behauptet, dass Ministerpräsident Viktor Orbán heimlich hinter dem Netzwerk steht, was die Macher dementiert haben.

Die Gründung des neuen Social-Media-Unternehmens kommt, nachdem Mitglieder von Orbáns Partei, der konservativen Fidesz, mit Facebook aneinandergeraten sind, darunter Justizministerin Judit Varga.

Im Dezember beschuldigte Varga Facebook, seine Algorithmen zu manipulieren und zu verändern, um die Anzahl der Interaktionen mit ihrer Facebook-Seite zu verringern. Sie diskutierte auch die Rolle der sozialen Medien bei den bevorstehenden nationalen Wahlen 2022.

„Wir sehen, was in der Welt passiert, wir sehen, dass die Machtgruppen hinter den globalen Tech-Unternehmen sogar Entscheidungen treffen können. Wir dürfen nicht naiv sein, wir müssen auf jede Eventualität vorbereitet sein und die Operationen und Entscheidungen dieser globalen Unternehmen müssen transparent gemacht werden“, sagte sie.

Facebook reagierte später auf die Anschuldigungen und erklärte, dass das Unternehmen keine Maßnahmen gegen ihre Social-Media-Seite ergriffen habe.

Während Hundub behauptet, frei von Zensur zu sein, sind Hakenkreuze und das kommunistische Hammer-und-Sichel-Symbol beide von der Plattform verboten. Da sie unter ungarischem Recht arbeitet. Die Macher vom Zensur-freien Social-Media-Netzwerk hoffen, bis Ende 2021 eine Million Nutzer zu gewinnen, in einem Land mit rund zehn Millionen Einwohnern.

Big-Tech-Zensur war in den USA, wo viele Social-Media-Giganten wie Facebook, Twitter und Google ihren Sitz haben, ein großes Thema.

Im November erklärte der konservative politische Kommentator Tucker Carlson, dass die Zensur von Großunternehmen eine Form der Wahlmanipulation sei. ER zitierte eine gut dokumentierte Behauptung, dass Google Geschichten über den damaligen Kandidaten Joe Biden aus seinem Suchalgorithmus unterdrückt habe.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Facebook verbietet Inhalte mit Holocaust-Leugnung

Auf Facebook-Blacklist: Historische Reenactors in Großbritannien, die mit der U.S.-Miliz verwechselt wurden

Twitter und Facebook entfernt muslimischen Mordaufruf an Franzosen

Menschenschmuggler werben über Facebook für fingierte „Kreuzfahrten“ nach Europa

Muslimischer Waffenhandel verstößt nicht gegen Facebook Standards

Facebook Sperre ein Mittel zur Umerziehung der digitalen Gesellschaft

Wo ist hier die Justiz auf ,,Facebook“ ein Netzwerk und Handelsplattform für gefälschte Reisepässe