Universität York: Die drei weisen Affen ist rassistische Symbolpolitik

Das neu definierte Hassverbrechen

Akademiker der Universität York entfernten eine Darstellung der drei weisen Affen von ihrer Website, nachdem sie festgestellt hatten, dass sie als Beleidigung ethnischer Minderheiten angesehen werden könnte.

Die drei weisen Affen, die das japanische Sprichwort „nichts Böses sehen, nichts Böses hören, nichts Böses sagen“ verkörpern und oft verwendet werden, um diejenigen zu beschreiben, die bei Fehlverhalten ein Auge zudrücken, sind die jüngsten Opfer der symbolträchtigen Black Lives Matter-Bewegung im Vereinigten Königreich Großbritannien geworden.
Die Organisatoren einer bevorstehenden Kunstgeschichte-Konferenz an der Universität von York in Großbritannien haben sich für die Verwendung der drei weisen Affen in ihrer Ausschreibung entschuldigt und sie von ihrer Website entfernt.
„Nach reiflicher Überlegung sind wir der festen Überzeugung, dass unser erstes Plakat nicht angemessen ist, da seine Symbolik ein langjähriges visuelles Erbe der Unterdrückung verkündet und rassistische Stereotypen ausnutzt“, schrieben die Organisatoren in einem von der Times veröffentlichten Kommentar.
„Wir machen Sie darauf aufmerksam, damit wir für unsere Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden und in unseren Privilegien etwas Besseres tun und sein können.“
Experten für japanische Geschichte und Kultur waren schockiert über die Beharrlichkeit der Akademiker, die drei Affen mit einer rassistischen Bildersprache zu vergleichen.
Der ehemalige Kurator der japanischen Sammlungen des Britischen Museums, Tim Clark, erklärte, dass er „keine Ahnung“ habe, warum die drei weisen Affen als beleidigend angesehen werden würden.
Eine Expertin für den japanischen Buddhismus, Dr. Lucia Dolce, sagte, dass die drei weisen Affen in Japan eine positive Konnotation haben und dass Affen nicht dazu benutzt werden würden, andere Kulturen zu beleidigen, „weil der Affe ein heiliges Wesen ist. Sie sind Fahrzeuge der Gottheiten.“

Rassistische Symbolpolitik?

Eine Sprecherin der Universität York verteidigte die Entscheidung mit den Worten: „Das japanische Symbol der drei weisen Affen wurde verwendet, um eine Postgraduierten-Konferenz über die sensorischen Erfahrungen des Körpers zu repräsentieren, und es erschien auch auf einem Dokument, das um die Einreichung von Forschungspapieren für die Konferenz zu einer Reihe von Bereichen bat, von denen eines Papiere enthielt, die Schwarze, Indigene und Menschen der Hautfarbe repräsentierten.“
„Es wurde in Betracht gezogen…, dass ein Affe, der in der Vergangenheit in einer abwertenden Weise verwendet wurde, in diesem Zusammenhang Anstoß erregen könnte, obwohl dies nicht die Absicht der Organisatoren war, also wurde das Bild entfernt“, fuhr sie fort.
Die „drei weisen Affen“ wurden erstmals 2007 in Großbritannien in eine Kontroverse verwickelt, als vier Unions-Aktivisten das Bild benutzten, um sich über die Führung der Gewerkschaft lustig zu machen, weil sie die Augen vor den von der Basis aufgeworfenen Problemen verschlossen hatte.
Die linke Gewerkschaft versuchte zu behaupten, dass der Witz rassistisch war, da einer der Gewerkschaftsführer schwarz war, aber ein Arbeitsgericht wies den Fall ab, da festgestellt wurde, dass keine vernünftige Person zu dem Schluss kommen würde, dass das japanische Symbol rassistisch konnotiert war.
Der politische Kommentator Calvin Robinson, der selbst schon Ziel von rassistischen Beschimpfungen durch linke Aktivisten war, sagte: „In der japanischen Kultur werden die Affen als heilige Wesen mit positiven Eigenschaften gesehen.“
„Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der einzige Rassismus hier die Anmaßung der Akademiker der York University ist“, fügte Robinson hinzu. Universität York: Die drei weisen Affen ist rassistische Symbolpolitik?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Universität Oxford befasst sich mit Black Lives Matter

Black Lives Matter Gründer ein offener Unterstützer des sozialistischen venezolanischen Diktators Maduro

London will Statuen zur Feier der Massenmigration aufstellen

Black Trans Lives Matter Protestler behauptet: „Rassismus existiert nur wegen des Kapitalismus“

Google und Facebook einigen sich um Online-Werbung zu kontrollieren

Gewöhnliche Menschen fürchten und verabscheuen Black Lives Matter

Black Lives Matter formiert sich zur politischen Partei in Großbritannien