Eine neue Unternehmens Strategie von Herrn Kern zum Stimmviehfang?

Eine neue, Unternehmens Strategie SPÖ Regierung oder wieder eine neue Strategie zum Stimmviehfang? Wie schlecht müssen die Umfragewerte für den linken Kandidaten Van de Bellen sein, wenn unser Bundeskanzler plötzlich so eine rechte Position vertritt! Bundeskanzler bekennt sich zur geplanten Asylsonderverordnung und bekennt sich zur Begrenzung der Zuwanderung.

Die Thematik, der illegalen Zuwanderung wurde von der „Populistischen“ Parteien in Europa vor einem Jahr klar aufgezeigt. Die Regierung in ihrer Unternehmens Strategie pflegten damit, gelinde gesagt einen verantwortungslosen Umgang. Sie sind noch immer nicht imstande und bereit die Lösungsvorschläge der Voraussehenden, anzunehmen.
Sie sind schwach und warten ab, da wo agieren an der Zeit wäre, wird gewartet und dann reagiert. Das hat, mit regieren, nichts zu tun. Unfassbar, die Rotfunkmediensender agieren sowohl in Sachen Mindestsicherung als auch bei der Notverordnung als Sprachrohr der SPÖ.
Mit Dauerberichten will man Stimmung gegen die Notverordnung und für die Mindestsicherung machen. Kern glaubt tatsächlich, das österreichische Stimmvieh besteht nur aus Dummköpfen. Vielleicht suggeriert er auch noch, die Rücknahme durch Ungarn mit der Zustimmung von Mutti Merkel und Juncker. Klingt absurd? Vielleicht aber bei österreichischen Politikern ist inzwischen alles möglich.

Eine neue, Unternehmens Strategie SPÖ Regierung oder wieder eine neue Strategie zum Stimmviehfang? Wie schlecht müssen die Umfragewerte für den linken Kandidaten Van de Bellen sein, wenn unser Bundeskanzler plötzlich so eine rechte Position vertritt! Bundeskanzler bekennt sich zur geplanten Asylsonderverordnung und bekennt sich zur Begrenzung der Zuwanderung.
Eine neue Unternehmens Strategie von Herrn Bundeskanzler Kern zum Stimmviehfang?

Entweder die Regierung bringt was Tragfähiges auf die Reihe, oder sonst bitte sofortige Neuwahlen! Hier wäre die ÖVP gefordert. Wenn siezusieht, wie die SPÖ den Schaden für Österreich maximiert, macht sie sich selbst hochgradig mitschuldig.
Natürlich darf man schwarze Toppolitiker wie Peppi Pröll und Mächtige wie Giebelkreuz Konrad nicht vergessen. SPÖ und Grünen haben sich die Willkommensklatscherpunzierung redlich erarbeitet. Blöd gelaufen sprach der Hase und stieg vom Igel. Wenn die Regierung keine Lösungen schafft, wird primär die SPÖ bei den Wahlen untergehen, zumal die ÖVP mit Kurz antreten wird und die SPÖ überhaupt keine Koalitionsalternativen mehr hat.
Und Kurz rechnet die Bevölkerung die klaren Worte und das vorgespielten Schließen der Balkanroute hoch an. Das Suggerieren, dass ÖVP-Politiker am Fiasko schuld wären, wird schwer daneben gehen. Das Willkommenskulturdebakel bleibt an der SPÖ und den Grünen kleben

Hinweis!

Und nun zum Schluss beste auch unser Hinweis die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken auch Screenshots aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet
Bildquelle Von Richard Bartz, Munich Makro Freak – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2261776