Buntlandnews: USA drängen darauf, dass Deutschland Bodentruppen nach Syrien entsendet

Deutschland wurde von den USA aufgefordert, den Kampf gegen islamische Staatsterroristen in Syrien zu verstärken und sich daran zu beteiligen, da Washington von den NATO-Verbündeten erwartet, die Last im Kampf gegen den Terrorismus zu teilen.

„Wir wollen, dass Bodentruppen aus Deutschland im Rahmen der antiislamischen Staatskoalition unsere Soldaten in der Region teilweise ersetzen“, sagte der US-Sonderbeauftragte für Syrien, James Jeffrey, gegenüber deutschen Medien, darunter der Zeitung Die Welt .
Jeffrey, der zu Syrien-Gesprächen nach Berlin gereist war, erwartet eine Antwort auf seine Bitte um weitere Beiträge der Bundeswehr im Laufe dieses Monats. Er ist sich der bevorstehenden Aufgabe nicht sicher und sagt:

Der IS kann mit syrischen lokalen Kräften besser zurückgedrängt werden. Sie benötigen jedoch eine gewisse internationale Präsenz, um Luftunterstützung für Logistik, Schulung und technische Unterstützung bereitzustellen. Ohne Stabilität werden der „Islamische Staat“ oder ähnliche Gruppen zurückkehren. Wir wollen den IS endgültig zerstören, wir wollen einen von den Vereinten Nationen geführten politischen Reformprozess in Syrien und wir wollen den vollständigen Rückzug des Iran aus dem Land.

Washington drängt auch auf verstärkte militärische Unterstützung durch andere Mitglieder der internationalen Koalition gegen den Islamischen Staat.
„Wir suchen Freiwillige, die hier und unter anderen Koalitionspartnern teilnehmen wollen“, sagte Jeffrey.
Johann Wadephul, ein Verbündeter der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, forderte Berlin auf, den Antrag zu prüfen.
Wadephul, stellvertretender Vorsitzender der parlamentarischen Versammlung der Christlich-Demokratischen Union (CDU) und der Christlich-Sozialen Union (CSU), teilte der DPA am Sonntag mit, dass der Antrag nicht „in einer ruckartigen Reaktion abgelehnt werden sollte“.
„In dieser Region geht es um unsere Sicherheit und nicht um die amerikanische Sicherheit“, sagte Wadephul, die möglicherweise die Nachfolge von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen antreten könnte, falls sie als neue Präsidentin der Europäischen Kommission nach Brüssel abreist.
Die USA hoffen, dass Europa hilft, indem es Großbritannien, Frankreich und jetzt Deutschland unter Druck setzt, das bislang nur ein Überwachungsflugzeug für Rotation und andere nicht kampffähige militärische Unterstützung in Syrien eingesetzt hat.
Donald Trump hat Berlin wiederholt aufgefordert, seine Verteidigungsausgaben zu erhöhen, und Deutschland im vergangenen Monat wegen seiner Beiträge zum NATO-Haushalt als „kriminell“ eingestuft. Jetzt ist es an der Zeit, mehr zur globalen Sicherheit beizutragen.
2018 gab Washington fast 700 Milliarden US-Dollar für Verteidigung aus, verglichen mit nur 280 Milliarden US-Dollar für alle europäischen NATO-Verbündeten zusammen.
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Von ISAF Headquarters Public Affairs Office from Kabul, Afghanistan – 101218-N-9946J-044Uploaded by H-stt, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12382811