Vatikan dementiert Gerüchte über Papst Benedikts Tod

Tod gesprochene leben länger!

Der Vatikan hat die in den sozialen Medien verbreiteten Gerüchte dementiert, dass Papst Benedikt XVI. einen Schlaganfall erlitten hat und tot oder in einem kritischen Zustand ist.

Am Dienstag bestätigte der Interimsdirektor der Pressestelle des Vatikans, Alessandro Gisotti, dass Papst Benedikt XVI. Vor kurzem keinen Schlaganfall erlitten hatte und mit Sicherheit nicht tot war.
Die Gerüchte sind falsch,“ Mr. Gisotti sagte dem Catholic Herald am Dienstag, die Nachrichten , die von Benedikts persönlichen Sekretär gesichert wurden, Erzbischof Georg Gänswein, der rief die Berichte „gefälschte Nachrichten.
Im April kursierten ähnliche Gerüchte , nachdem der emeritierte Papst einen 18-seitigen Artikel über die Krise des sexuellen Missbrauchs veröffentlicht hatte. Einige Beobachter stellten die Urheberschaft des Textes in Frage, da Benedict ihn aufgrund seiner „mangelnden Gesundheit“ nicht hätte verfassen können. Zu dieser Zeit stellten einige nicht nur Benedicts körperliche Gesundheit in Frage, sondern auch seine geistige Klarheit – Spekulationen, die sich als unbegründet erwiesen.
Während der 92-jährige ehemalige Papst unbestreitbar schwach ist, hat er sein zurückgezogenes Leben im Vatikan seit seinem Rücktritt vom Papsttum im Jahr 2013 so aktiv fortgesetzt wie nie zuvor.
In seiner Erklärung zum Rücktritt vom Papsttum verwies Benedikt auf sein fortgeschrittenes Alter sowie auf die nachlassende „geistige und körperliche Kraft“, die ihn für die Strapazen des modernen Papsttums schlecht gerüstet hat.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild:  Mark Michaelis Creative Commons