Der Vatikan-Islam Pakt feiert seinen Ersten Geburtstag

ROM – Papst Franziskus feierte am Dienstag den ersten Jahrestag des katholisch-muslimischen Abkommens von Abu Dhabi mit der Forderung nach einer „Zukunft ohne Hass, Ressentiments, Extremismus und Terrorismus“.

„Ich begrüße alle Anwesenden und besonders die Menschen, die Armen, Kranken, verfolgten und schwachen Brüdern und Schwestern helfen. Sie helfen, unabhängig von Religion, Hautfarbe oder Rasse‘, sagte der Papst in einer Videobotschaft an Teilnehmer bei einer Jubiläumsfeier vom Vatikan-Islam Pakt von Abu Dhabi in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Vatikan-Islam Pakt feiert seinen ersten Geburtstag.

Vor einem Jahr haben mein Bruder, der Großimam Dr. Ahmed Al-Tayeb, der Imam von Al-Azhar, und ich das katholisch-muslimische Abkommen von Abu Dhabi über die menschliche Brüderlichkeit in der geliebten Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, unterzeichnet, sagte der Papst.

Geburtstag vom ,,Vatikan-Islam Pakt“

Der Vatikan-Islam Pakt zur menschlichen Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben‘ verurteilte Taten des Mordes, des Exils, des Terrorismus und der Unterdrückung, die im Namen Gottes begangen wurden.

Wir, die Unterzeichner vom Vatikan-Islam Pakt „erklären entschieden, dass Religionen niemals Krieg, Hass, Feindseligkeit und Extremismus auslösen dürfen, noch dürfen sie Gewalt oder Blutvergießen auslösen“, heißt es in dem fast 3.000 Wörter umfassenden Text. Diese tragischen Realitäten sind die Folge einer Abweichung von den religiösen Lehren.

Wir, die Unterzeichner des katholisch-muslimischen Abkommens von Abu Dhabi, appellieren daher an alle Beteiligten, keine Religionen mehr zu benutzen, um Hass, Gewalt, Extremismus und blinden Fanatismus anzuregen. Den Namen Gottes nicht mehr zu benutzen, um Mord, Exil, Terrorismus und Unterdrückung zu rechtfertigen‘, erklärten die beiden Führer.

In seiner Videobotschaft vom Dienstag feierte der Papst den einjährigen Jahrestag seines sogenannten „großen humanitären Ereignisses“ und äußerte gleichzeitig seine Hoffnung auf eine „bessere Zukunft für die Menschheit, eine Zukunft ohne Hass, Ressentiments, Extremismus und Terrorismus“, in denen die Werte Frieden, Liebe und Brüderlichkeit vorherrschen. “

Heute, an diesem ersten Jahrestag vom Vatikan-Islam Pakt, spreche ich meine Anerkennung für die Unterstützung Vatikan-Islam Pakt aus, die die Vereinigten Arabischen Emirate für die Arbeit des Obersten Ausschusses für die Bruderschaft der Menschen geleistet haben.

Franziskus dankte auch dem Abrahamischen Haus für die Verleihung des Preises für die menschliche Brüderlichkeit und sagte, er würde „die tugendhaften Modelle von Männern und Frauen fördern, die in dieser Welt Liebe verkörpern, indem sie für das Wohl anderer handeln und Opfer bringen, unabhängig von ihren religiösen oder ethnischen Unterschieden und kulturelle Zugehörigkeit. ‚

Während der Vatikan-Islam Pakt von Abu Dhabi von vielen gut aufgenommen wurde, wurde sie auch von prominenten Theologen wegen angeblicher ‚Abwertung der Person Jesu‘ und ‚Untergrabung des Evangeliums selbst‘ unter Beschuss genommen, da sie den Eindruck erweckte, dass Gott die Existenz einer Vielzahl von Religionen wollte. So wie er eine Vielzahl von Geschlechtern, Rassen und Sprachen will, eine Behauptung, die dem katholischen Glauben zuwiderläuft.

Die Passage, die den größten Aufschrei hervorrief, lautete: „Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache werden von Gott in seiner Weisheit gewollt, durch die er die Menschen geschaffen hat.“ In Abu Dhabi entsteht der Tempel der Welteinheitsreligion – mit Unterstützung von Papst Franziskus. Der Vatikan-Islam Pakt feiert seinen ersten Geburtstag.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten