Den Haag: WHO-Chef Tedros wird wegen Völkermord angeklagt

Ein Massenmörder an der Spitze der WHO?

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (W.H.O.) Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus sieht sich einem Antrag auf Strafverfolgung wegen Völkermords in Zusammenhang mit seiner angeblichen Beteiligung an der Leitung von Sicherheitskräften in seiner äthiopischen Heimat gegenüber.

Die Times of London berichtet, dass ein für den Friedensnobelpreis nominierter amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, David Steinman, den 55-jährigen Karriere-Bürokraten und WHO-Chef Tedros beschuldigt, einer von drei Beamten zu sein, die von 2013 bis 2015 die äthiopischen Sicherheitsdienste kontrollierten.

WHO-Chef Tedros war von 2005 bis 2012 Gesundheitsminister des Landes und bis 2016 Außenminister, als seine kommunistische Tigray People’s Liberation Front (TPLF) das Hauptmitglied der Regierungskoalition war.

Analysten, Berichten zufolge wie auch amerikanische Regierungsbeamte, haben die TPLF in der Globalen Terrorismus-Datenbank gelistet.

WHO-Chef Tedros wegen Völkermordes angeklagt?

Die Times berichtet, dass Steinman, ein Wirtschaftswissenschaftler und Aktivist, der letztes Jahr für den Friedenspreis nominiert wurde, die Klage beim Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag eingereicht hat.

Er behauptete, WHO-Chef „Tedros“ war ein entscheidender Entscheidungsträger in Bezug auf die Aktionen des Sicherheitsdienstes, die die Tötung, willkürliche Inhaftierung und Folterung von Äthiopiern beinhalteten.“

Die Beschwerde an die Staatsanwälte beim ICC kommt, nachdem General Berhanu Jula, Äthiopiens Armeechef, letzten Monat den WHO-Chef Tedros zum Rücktritt aufgefordert hatte. Er beschuldigte ihn, versucht zu haben, Waffen für die Region Tigray zu beschaffen, wo die äthiopische Armee gegen lokale Kräfte kämpft.

In seiner Beschwerde verwies Steinman auf einen Bericht der US-Regierung aus dem Jahr 2016 über die Menschenrechte in Äthiopien, in dem festgestellt wurde, dass die „zivilen Behörden zeitweise keine Kontrolle über die Sicherheitskräfte hatten und die lokale Polizei in ländlichen Gebieten und lokale Milizen manchmal unabhängig agierten“.

Völkermord?

Steinman fügte hinzu, der US-Bericht zitiere „andere dokumentierte Verbrechen“. Er beschuldigte Tedros, an der „Einschüchterung von Oppositionskandidaten und -anhängern“ beteiligt gewesen zu sein, einschließlich „willkürlicher Verhaftungen … und langwieriger Untersuchungshaft“.

Laut der Times wird in der Anklage auch behauptet, dass WHO-Chef Tedros die „Tötung und die Verursachung von schweren körperlichen und seelischen Schäden an Mitgliedern der Stämme der Amhara, Konso, Oromo und Somali mit der Absicht, diese Stämme ganz oder teilweise zu zerstören, beaufsichtigt hat.“

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (W.H.O.) Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus hat die Anschuldigungen und jegliches Fehlverhalten bestritten. Erst im letzten Monat gab er eine Erklärung zur aktuellen Situation in Tigray ab.

„Es gab Berichte, die nahelegen, dass ich in dieser Situation Partei ergreife“, sagte er. „Das ist nicht wahr und ich möchte sagen, dass ich nur auf einer Seite stehe und das ist die Seite des Friedens.“

Es ist nicht das erste Mal, dass WHO-Chef Tedros im Zentrum einer Kontroverse in seiner äthiopischen Heimat steht.

Im Oktober 2017 ernannte WHO-Chef Tedros Simbabwes Robert Mugabe zum „Botschafter des guten Willens“, um bei der Bekämpfung nicht-übertragbarer Krankheiten in Afrika zu helfen, was bei Medizinern und Menschenrechtsgruppen Empörung auslöste. Damals  schrieb die New York Times:

Die Rolle des Guten-Willens-Botschafters ist weitgehend symbolisch, aber Menschenrechtsgruppen reagierten vernichtend auf die Symbolik, sie einem Mann zu geben, dessen Führung, wie sie sagen, zum Zusammenbruch des Gesundheitsdienstes und zu schweren Rechtsverletzungen in Simbabwe geführt hat.

Letztendlich nahm WHO-Chef Tedros seine Entscheidung, Mugabe zu bevorzugen, im Zuge der Kritik wieder zurück.

Anfang des Jahres kündigte Präsident Donald Trump an, dass die Vereinigten Staaten die WHO im Juli 2021 verlassen würden, nachdem er WHO-Chef Tedros beschuldigt hatte, nicht genug zu tun, um China für die anfänglichen Versuche, den Ausbruch des Coronavirus vor dem Rest der Welt zu verbergen, zur Rechenschaft zu ziehen. Den Haag: WHO-Chef Tedros wird wegen Völkermord angeklagt? Welche eine Wende in Karriereleiter? Natürlich gilt die unter Unschuldsvermutung! Aber die Frage stellt sich doch, ist ein Massenmörder der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Äthiopien verurteilt werden könnte, an der Spitze der Weltgesundheitsorganisation?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

WHO, internationale Gremien müssen vom kommunistischen Einfluss Chinas befreit werden

Petition, in der der Rücktritt des WHO-Chefs gefordert wird?

China: Ein weiterer Coronavirus Ausbruch in Chengdu

Niger: Europas, unkontrollierte afrikanische Migration

Bevölkerungswachstum von Schweden zum Stillstand gebracht da das Coronavirus die Masseneinwanderung blockiert

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Wir haben noch Meldungen die dir den politisch geförderten Rassismus gegen die weißen Ureinwohner in Europa zeigen, wenn du noch mehr sehen möchtest nutze unsere Schlagworte.

Diskutiere mit im ANN-live Talk , erkläre uns Deine Ansichten oder nutze unsere freien Teamspeak für Deine online Spiele