Wissen – Verstehen – Handeln Teil 1

Wissen – Verstehen – Handeln    Teil 1

Geschichtliche Zusammenhänge

Das Reich der unbegrenzten Möglichkeiten kann für die einen nur solange funktionieren, wie es von den anderen durch die Faulheit und Angst zu denken, durch deren Gefangenschaft ermöglicht wird.

Es liegt nicht nur am Wissen und Denken, sich aus der kläglichen und ärmlichen Bequemlichkeit gegen Ungerechtigkeit zu befreien, sondern entscheidend ist es, seinen Verstand wertfrei zu nutzen, um flexibel anhand der Geschehnisse zu reagieren.

Dies bedarf eines gewissen Trainings und einer Selbstdisziplin, sich von den vielen manipulativen Worten, Inszenierungen und Fremddeutungen zu lösen, weil es unbequemer ist, sich durch Informationen berieseln zu lassen.

Sollte dieser Punkt überwunden sein, dann gilt es sich die gesellschaftlichen Abläufe bewusst zu machen, welche die Massenverarmung und das steigende Elend der Menschheit verursacht und von wem es umgesetzt wird.

Erst dann kann der größte und wichtigste Schritt in Richtung Befreiung beginnen, indem man trotz der Angst vor den hieraus folgenden Konsequenzen, sich zum gezielten Handeln und gegen Ausbeutung entscheidet und dies auch umsetzt.

Dies ist der 1. von mehreren Teilen auf dem Weg in die Freiheit:  http://rsv-brandenburg.de/blog/merkel-doch-stasi-im/?fbclid=IwAR1y_LDhUD0JqUySJxJxiTK6RP3zx9-fc7xUwd8jsqNrcJMEbZlD2hE0XDI

09/28/2020