Zentralrat der Muslime fordert Coronavirus-Rettungspaket für deutsche Moscheen

Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime, Aiman Mazyek, hat die deutsche Regierung aufgefordert, den Moscheen zu helfen, die aufgrund der chinesischen Coronavirus-Pandemie finanziell angeschlagen sind.

Aiman Mazyek der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime erklärte, dass sich viele Moscheen in Deutschland aufgrund der Sperrmaßnahmen in finanziellen Schwierigkeiten befänden und dass viele kurz vor dem Bankrott stünden, da sie auf individuelle Spenden von Gläubigen angewiesen seien.

„Viele Moscheen stehen vor dem Bankrott, weil sie von der Kollekte für die Freitagsgebete lebten. Sie werden bald nicht mehr in der Lage sein, ihre Mieten, die Raten für Immobilienkredite oder ihr Personal zu bezahlen“, sagte er dem deutschen Magazin „Der Spiegel“ in einem Interview in dieser Woche.

„Im Gegensatz zu den Kirchen werden viele Gemeinden in Deutschland zu einem großen Teil durch die Sammlungen finanziert“, sagte der Spiegel in einem Interview in dieser Woche. Darüber hinaus 30 bis fast 50 Prozent dieser Einnahmen werden jährlich erwirtschaftet, insbesondere in der Ramadan-Zeit“, fügte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime hinzu.

Zentralrat der Muslime fordert

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, erklärte, die Lösung des Problems solle in Form einer Rettungsaktion der deutschen Regierung erfolgen: „Moscheen und ihre Führer haben sich in der Coronaviruszeit als besonders verantwortungsbewusst erwiesen.

„Sie befinden sich in den Bezirken und sind unverzichtbare Institutionen für unsere Gesellschaft. Deshalb muss die Regierung auch den durch die Schließung verursachten Einnahmeverlust in Form einer [monetären] Entschädigung ausgleichen“, sagte Aiman Mazyek der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime.

„Wenn dies nicht geschieht, werden nicht wenige Moscheen nach der Corona-Krise nicht mehr existieren. Und mit ihnen werden die Wohlfahrt, die Seelsorge und die soziale Integration, die sie gegenwärtig für unsere Gesellschaft leisten, verschwinden“, fügte er hinzu.

Viele deutsche Moscheen profitieren von Mitteln aus dem Ausland, insbesondere von Staaten wie der Türkei, die den Bau der Kölner Mega-Moschee, die im September 2018 fertiggestellt und vom islamistischen Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip, offiziell eröffnet wurde, weitgehend finanziert hat Erdoğan.

Deutschland hatte zuvor auch schon die Idee einer „Moscheesteuer“ erwogen, die es ermöglichen würde, Moscheen aus den Steuergeldern zu finanzieren und die Notwendigkeit zu beseitigen, auf ausländische Mittel angewiesen zu sein.

Der Zentralrat der Muslime fordert Coronavirus-Rettungspaket für deutsche Moscheen. Was ist mit unseren Kirchen auf einem Kontinent der jüdisch und christlich geprägt ist? Fordern Sie auch Rettungspakete? Die islamische Religionsgemeinschaft Zeit keine Steuer ähnlich wie die Kirchensteuer und heute fordern sie ein Rettungspaket für deutsche Moscheen die überwiegend aus dem Ausland finanziert und betrieben werden. Was fordert der Zentralrat der Muslime eine Besserstellung der Muslime oder soziale Gerechtigkeit?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talkerkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

News die im Zusammenhang stehen könnten

Merkel spricht sich für die WHO aus, nachdem Trump die Finanzierung eingefroren hat

Vatikan dankt China, aber nicht Taiwan für gespendetes medizinisches Material

Bündnis zur Rettung von Migranten zerbricht

Europäische Kommission: Europa soll der Welt bis Ende des Jahres verschlossen bleiben

Professor für Infektionsmedizin prognostiziert Coronavirus-‚Tragödie‘ in Schweden mit steigender Zahl der Todesfälle

Buntlandnews: Horst Seehofer sagt, Imame seien Aushängeschilder für Migranten

EU-Kommission gibt eine weitere Coronavirus-Entschuldigung ab

Griechenland will türkischen Grenzzaun erweitern, behauptet, dass Türken auf griechische Polizei geschossen haben

Umvolkungsaktivistennews: Italien für Migrantentransport-NGOs geschlossen

Coronavirus-Terrorist in München verhaftet

Aufnahmezentren für Migranten klagen über Coronavirus infizierte Asylwerber

NGO-Arztin: Die Rettung von Migranten ist wichtiger als die Sorgen um das Coronavirus

No-Go-Area Alexanderplatz: Eintausend Gewaltverbrechen 2019

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Von Jakub Szypulka – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23755015