Zypern braucht Hilfe bei der Bewältigung des Migrantenzustroms

Werbung für die politisch geförderte Masseneinwanderung

Die Behörden auf Zypern haben die Europäische Union (EU) um Hilfe gebeten, nachdem sie behauptet haben, dass sie von einem Zustrom illegaler Migranten und Asylbewerber überfordert sind.

Regierungssprecher Viktor Papadopoulos kommentierte die Situation bei einer Pressekonferenz mit den Worten: „Zypern ist ein Land, das prozentual zu seiner Bevölkerung den größten Zustrom zu verzeichnen hat, mit dem Risiko einer demographischen Veränderung.“

„Die Fähigkeit der Republik Zypern, diese Menschen unterzubringen, ist erschöpft“, warnte er, wie die griechische Zeitung I Kathimerini berichtete.

Mitglieder der zypriotischen Regierung sagen, dass die Zahl der Asylbewerber so hoch ist, dass sie bis zu 4 Prozent der Bevölkerung des Inselstaates ausmachen würde.

Laut I Kathimerini kommen viele der Migranten, die ins Land kommen, aus der Türkischen Republik Nordzypern – einer de facto von keinem Staat außer der Türkei anerkannten Republik, die sie nach der Invasion und Besetzung des Nordens des Landes im Jahr 1974 gegründet hatte.

Die zypriotische Regierung hat die Türkei zuvor beschuldigt, über ihren Marionettenstaat absichtlich Migranten nach Zypern – und damit in die Europäische Union, deren Mitglied es ist – zu schleusen.

In dem Bemühen, die Zahl der im Land ankommenden Migranten einzudämmen, hat Zypern Anfang des Monats damit begonnen, entlang der Grenze zum besetzten Norden in einer von den Vereinten Nationen kontrollierten Pufferzone Stacheldraht zu errichten.

Der Schritt stieß auf Kritik der Oppositionsparteien. Dennoch verteidigte die Regierung ihre Maßnahmen und sagte, dass sie im Einklang mit den Verpflichtungen der Europäischen Union stünden und dass die UN und andere Behörden zuvor informiert worden seien.

Letzte Woche gehörte Zypern zu den fünf Mittelmeerländern, die als MED 5 bekannt sind und ein einheitliches Abkommen über illegale Migration erzielten.

Minister aus Zypern, Griechenland, Italien, Malta und Spanien forderten, dass die EU-Mitgliedsstaaten eine bessere Zusammenarbeit mit afrikanischen und asiatischen Ländern, aus denen die Migranten stammen, aufbauen, dass mehr Mitgliedsstaaten einen Teil der neu ankommenden Migranten aufnehmen und dass die EU einen zentralisierten Rückführungsmechanismus einrichtet. Zypern braucht Hilfe bei der Bewältigung des Migrantenzustroms und das mitten in der reise beschränkenden Coronavirus Pandemie?

Kurzi

Tunesien: Wir wollen EU-Hilfsgelder zur Eindämmung der Bootsmigration im Mittelmeer

Italien setzt modernste Technologie ein, um die illegale Migration im Mittelmeerraum zu verfolgen

Migranten bekommen Kontaktdaten von italienischen Anwälten, noch bevor sie das Mittelmeer überqueren

Wenn Ihnen unsere Beiträge gefallen haben dann, Unterstützen sie die Austria Netz News mit einem gefällt mir, als Abonnent und mit einer kleinen finanziellen Hilfe in ihrer Unabhängigkeit!