Migrantenkrise 2.0: Zypern verzeichnet Anstieg von Wirtschaftsmigranten aus der Türkei

Der demografische Wandel?

Die drittgrößte Mittelmeerinsel Zypern verzeichnet einen Anstieg der Wirtschaftsmigranten aus der Türkei, nachdem die Ankara die Grenze zu Europa geöffnet hat.

Die Zahl der Wirtschaftsmigranten aus der Türkei, die versuchen, Zypern zu erreichen, ist in den letzten Tagen gestiegen, nachdem Ankara seine westlichen Grenzen geöffnet und in der vergangenen Woche aufgehört hat, Menschen abzufangen, die versuchen, Europa zu erreichen.

Mindestens 223 Wirtschaftsmigranten aus der Türkei haben diese Woche den Süden der Insel erreicht. Zypern ist 83 Kilometer von der Landgrenze entfernt. Vor kurzem haben zypriotische Beamte Ankara vorgeworfen, absichtlich Wirtschaftsmigranten aus der Türkei aus dem abtrünnigen türkisch-zypriotischen Norden der Insel in den international anerkannten Süden zu schleusen.

Anstieg von Wirtschaftsmigranten aus der Türkei

Innenminister Nicos Nouris erklärte, die Zahl der „Wirtschaftsmigranten aus der Türkei“, die versuchen, nach Zypern einzureisen, werde immer unkontrollierbarer, gleichzeitig erklärte er, dass Flüchtlinge nicht in ein Land zurückgeschickt werden, in dem ihr Leben in Gefahr sei.

„Natürlich betrifft uns das, und wir wollen sehen, welche Maßnahmen wir ergreifen können, um uns vor einer Veränderung des demografischen Charakters des Landes zu schützen, ohne jedoch menschliches Leid zu vernachlässigen“, sagte der zyprische Präsident Nicos Anastasiades.

Mehr Erdoğan-News aus Ankara:

Erdogan-News: Die Migrantenwelle nach Europa wird nicht gestoppt.

Erdoğan-News: Ankara wird Anfang Januar über Truppen nach Libyen abstimmen

Undokumentierte Migranten dürfen nicht nach Griechenland einreisen

Erdoğan-News aus Ankara: 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei!

Massenschlägerei wegen einer Beleidigung von Erdogan, im türkischen Parlament

Unabhängig davon erklärte Anastasiades, er habe mit dem türkisch-zyprischen Führer Mustafa Akinci gesprochen, um „seine ernste Besorgnis über den organisierten und zunehmenden illegalen Zustrom von Wirtschaftsmigranten aus der Türkei durch die Grüne-Grenze zu übermitteln, und betonte, dass geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen, um eine weitere Verschärfung der Situation zu verhindern“, berichtete die zyprische Nachrichtenagentur.

Der Innenminister Nouris sagte, die Beschleunigung des Asylantragsverfahrens und die Übernahme der Verhandlungen mit Drittländern durch die EU seien die wichtigsten Schritte, um Flüchtlingen vor Konflikten Platz zu machen und den verzeichneten Anstieg von Wirtschaftsmigranten aus der Türkei zu stoppen, die nur vor Armut fliehen.”’Die Zahl der Wirtschaftsmigranten ist nicht mehr überschaubar, einfach, weil unsere Grenzen überschritten wurden”, fügte er hinzu.

Ein hochrangiger Vertreter der zyprischen Polizei, Petros Zeniou, behauptete, dass eine „große Anzahl“ von Einwanderern in der Türkei in Bereitschaft sei, um in die Europäische Union zu gelangen, einschließlich Zypern.

Tausendevon Wirtschaftsmigranten aus der Türkei haben sich an der Grenze zu Griechenland versammelt, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan letzte Woche Armutsmigranten erlaubt hat, nach Europa zu reisen.

Grenze zu Europa

Im Jahr 2016 stoppte Ankara die Menschen auf seinem Weg nach Europa als Gegenleistung erhielt die Türkei Milliardenhilfen für die 3,5 Millionen syrische Migranten,

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich darüber beklagt, dass die EU es versäumt hat, die Türkei zu unterstützen, da es aufgrund einer Eskalationder Gewalt im benachbarten Syrien zu einem erneuten Anstieg von Wirtschaftsmigranten gekommen ist.

Der Asylunions-Außenminister Josep Borrell sagte, er habe Präsident Erdogan gebeten,”’die weitere Bewegung von Wirtschaftsmigranten aus der Türkei an die EU-Grenzen nicht zu fördern”.

Er erkärte, türkische Beamte hätten darauf bestanden, dass sie die Migranten der Dritten Welt nicht dazu ermutigen.

Unterdessen erklärte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, sein Land sei bereit, Grenzschutzbeamte an der griechisch-türkischen Grenze zu entsenden, während sein slowakischer Amtskollege Peter Pellegrini erklärte, die wachsende Zahl von Migranten stelle „eine Sicherheitsbedrohung nicht nur für Griechenland dar“.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Wuhan-Virus: Mongolei schließt Grenze zu China

AKK fordert den Westen auf, den Druck auf Russland und Syrien zu erhöhen

Pariser Statistiken zeigen, Gewaltverbrechen und Raubüberfälle steigen